Lang, lang ist es her...

7 Kommentare
Hier war es in den letzten Monat ziemlich ruhig, wenn nicht sogar wie ausgestorben. Was mir auch leid tut aber mir fehlen momentan die Worte. Ich lese zwar noch fleißig, wenn ich gerade mal nicht arbeite bzw. lesen gehört auch zu meiner Arbeit aber darüber darf ich nichts sagen ;)

Sobald ich anfange eine Review zu schreiben, habe ich das Gefühl, dass es furchtbar klingt. Monoton und schon einmal dagewesen, nicht originell, sondern langweilig. Was aber nicht an den Büchern liegt, sondern einfach an mir. Und ich möchte keine Reviews veröffentlichen, die nicht gut sind. Und da bin ich mir leider selbst im Weg, ich bin meine größte Kritikerin. Aber langsam habe ich das Gefühl, dass ich es in den Griff bekomme. Ich hatte jetzt eine Weile Abstand. Sobald ich mit einem Buch durch bin, schwirren mir die Worte im Kopf. Sie sind zwar noch nicht perfekt aber schon bedeutend besser als noch vor ein paar Monaten. Eventuell schaffe ich es in den nächsten Wochen, dass mir Reviews wieder leicht von der Hand gehen, die Worte und Beschreibungen gut genug sind, dass ich sie veröffentlichen kann. Ich hoffe es sehr, denn ich will nicht, dass mein Blog stirbt oder weiter vor sich hinvegetiert. 

Ich hatte im Februar vor, euch etwas über die sogenannten "Abklatsche" von Shades of Grey zu erzählen. Den Beitrag habe ich auch angefangen zu schreiben und am Anfang ging es mir auch leicht von der Hand. Aber als es dann darum ging, die einzelnen Bücher zu erklären und zu bewerten, hat mein Kopf dicht gemacht. Ich habe keinen geraden Satz herausgebracht. Daran seht ihr, ich versuche es aber es hat nicht funktioniert. Falls euch dieses Thema noch interessiert, dann versuche ich es noch einmal, denn da sind wirklich ein paar gute Bücher dabei, bei denen es sich lohnt, sie zu lesen.

Für ein Buch möchte ich aber jetzt schon die Werbetrommel rühren. Zwar dachte ich erst, es wäre auch eine SoG Kopie aber dieses Buch ist weit davon entfernt. Es ist weder in der Ich-Perspektive geschrieben, noch ist es eine Trilogie um ein einzelnes Pärchen. 
Die Rede ist von Maya Banks "Breathless Trilogy". Diesen Monat erscheint der erste Teil bei Lyx in deutsch. Ich weiß zwar nicht, wie die Übersetzung sein wird aber ich kann euch sagen, der erste Teil "Rush" ist grandios. Die Story ist interessant, mitreißend, überraschend und sehr, sehr heiß.
Falls ihr aber wie ich, zu den Originallesern gehört, so kann ich euch nur raten, kauft euch die englische Variante. Erstens, ist das Original immer besser und zweitens, falls euch Teil 1 gefallen sollte, könnt ihr euch auch gleich Teil 2 bestellen, denn "Fever" ist vor ein paar Tagen erschienen. Auch der zweite Teil ist toll, zwar nicht so ganz gut wie der erste aber auch dieser hat seinen Reiz und ich kann es kaum erwarten, dass mit "Burn" im August, der dritte Teil erscheint.

Und weil ich gerade dabei bin. Ich bin letzten Monat durch Zufall bei Facebook auf die Autorin Laurann Dohner und ihre Serie "New Species" gestoßen. Mittlerweile umfasst die Serie 10 Bände und ein Ende ist noch nicht in Sicht (Zum Glück). 
Die sogenannten New Species wurden von einem Pharmaunternehmen zu Testzwecken erschaffen. Sie besitzen sowohl menschliche als auch tierische DNA. Es gibt drei DNA Gruppen: Feline (Katzen), Canine (Hund) und Primates (Primaten). Jede hatte ihre spezifischen Eigenschaften, die sich auch auf das Aussehen auswirken. Besonders die Feline und Canine sind hierbei interessant und nehmen auch den Hauptanteil an Storys ein. Bis jetzt dreht sich nur ein Buch um eine Primatenfrau, eine sogenannte Gift Female (Traurig, was mit diesen Frauen gemacht wurde). Wie gesagt, die New Species wurden von Wissenschaftlern erschaffen und lebten im Verborgenen vor den Menschen in Laboren, bis sie gerettet wurden. Natürlich war es für die Menschen ein Schock zu erfahren, dass es diese "Kreaturen" gibt und ein paar versuchen auch auch diese auszurotten. Doch die New Species versuchen mit der Situation fertig zu werden. Sie bekommen die volle Unterstützung der US Regierung, denn die Labore wurden zum Teil von Steuergeldern finanziert, was natürlich niemand wusste. Ihnen wird eine neue Militärbasis als Zuhause gegeben, in der sie sicher vor Angriffen sind und davon gibt es einige. Sie versuchen sich ein neues Leben zu schaffen, die Freiheit zu genießen und einigen ist es vergönnt die Liebe zu finden. Was in sehr heißen, sehr vielen Sexszenen endet. Und da wären wir auch schon bei einem der Hauptbestandteile der Bücher: Sex, sehr viel Sex. Neben einer meist sehr fesselnden und abwechslungsreichen Story, geht heiß her in den Büchern. 
Ich habe die ersten sieben Bücher innerhalb einer Woche gelesen. Ich konnte einfach nicht aufhören. Zwar sind die Cover zum Teil sehr hässlich, aber dafür sind die Storys umso schöner. Ich bin mir zwar gerade nicht sicher, wem ich die Bücher empfehlen soll, aber alle, die Erotikbücher mit einem Schuss Außergewöhnlichen und einer interessanten Hintergrundstory gefällt, sind mit den Büchern von Laurann Dohner gut bedient.

Wie ihr seht, geht es wirklich langsam wieder mit dem Schreiben :)

Falls euch interessiert, was ich gerade lese, ich verschlinge im Moment "Lover At Last" von J.R. Ward. Zwar gehen mir wie immer manche Nebenhandlungen auf die Nerven aber bis jetzt finde ich es ganz gut. Allerdings will ich nach fast der Hälfte endlich mehr von Qhuinn und Blay lesen. Und ich kann mich nicht entscheiden, wer mir eigentlich mehr Leid tut. Es ist so interessant, die Gefühlswelt aller Beteiligten zu lesen. 

Für alle, die bis hier durchgehalten haben und mich noch nicht aufgegeben haben: Danke. Ich weiß es war ruhig aber noch bin ich nicht ganz aus der Welt. Ich mache kleine Schritte, bis ich die Worte wiedergefunden habe und euch Reviews präsentieren kann, die meinem kritischen Auge standhalten. 

Ich wünsche Euch noch einen schönes Wochenende.
Liebe Grüße

Mia

PS: Danke wirrewelten fürs anpieksen ;)
Weiterlesen »
 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger