Read It In English!

Bevor die Ersten wieder schreien "Das ist geklaut!", sag ich es gleich: Ja, ist es mehr oder weniger. Mir ist bewusst, dass es eine Challenge gibt, die fast genauso heißt aber mir geht ja nur darum, den Februar als meinen offiziellen Englischmonat zu ernennen und daraus keine neue Challenge zu basteln.

Für mich steht der Februar ganz im Zeichen meiner ungelesenen englischen Romane. In den letzten Monaten haben sich da einige wirklich gute Bücher angehäuft und es warten auch unzählige Fortsetzungen auf mich, die erst in 1-2 Jahren in Deutsch erscheinen werden. Also habe ich mir gedacht, wieso nicht einfach mal wieder einen Monat nur englische Bücher lesen? 
Ich habe mir 10 Romane herausgesucht, die ich unbedingt lesen möchte. Wieso nur 10? Da ich ca. 1-2 h pro Buch länger lese als an deutschen Romanen und übertreiben will ich es ja auch nicht, denn ich kenne mich, meine sprachlichen Fähigkeiten leiden meist sehr darunter und wenn ich richtig drin bin, denke und träume ich auch nur noch auf Englisch. Sehr nervig auf Dauer, deshalb bleibt es wahrscheinlich bei der Anzahl außer ich kann nicht genug davon bekommen. Wie gesagt, da sind einige tolle Bücher dabei.

Wollt ihr wissen welche ich in Angriff nehmen möchte? Bitte schön, das sind meine Auserwählten ;)



"A Taste of Midnight" ist ein Zwischenbuch vor Sterlin Chases und handelt von Danika und ist relativ kurz aber dennoch ein guter Einstieg, bevor ich den 10 Band der Midnight Breed Reihe lesen werde. Danach werde ich endlich die letzten 3 erschienen Bücher von Kresley Cole lesen. "Lothaire" ist ja noch sehr neu und auf dieses Buch bin ich wirklich gespannt, denn irgendwie werde ich aus ihm nicht schlau. Und dann kommt endlich "Seal of my Dreams", viele viele unterschiedliche Seal Storys von glaube insgesamt 16 Autorinnen. Beim nächsten Buch bin ich mir noch nicht sicher, ob es auch auf deutsch erscheinen wird, aber Stephanie Tylers Bücher werden bei Egmont Lyx veröffentlicht, also könnte es gut sein. "The Dragon Who Loves Me" lese ich eigentlich nur jetzt schon, weil ich wissen will, ob Izzy und Èibhear endlich zusammenfinden oder ob ich wieder die Krise bekomme, weil sie es nicht gebacken bekommen (Das geht mir nämlich echt auf die Nerven und ich wollte die Serie schon fast deswegen beenden, wenn ich sie nicht so lustig finden würde). "Cold Sight" von Leslie Parrish ist der erste Band der EXTRA SENSORY AGENTS und ich hoffe, dass auch dieses Buch wieder genauso gut wird, wie ihre Black CATs. "The Darkest Hour" von Maya Banks erscheint dieses Jahr noch auf Deutsch bei Egmont Lyx aber da das Buch schon seit fast einem Jahr bei mir herum liegt, werde ich es auf Englisch lesen und nicht mehr auf die Übersetzung warten.

Die Troubleshooter Reihe von Suzanne Brockmann habe ich erst einmal herausgelassen, da sie insgesamt 16 Bücher umfasst und ich die Befürchtung habe, wenn ich einmal damit angefangen, dass ich alle lesen möchte und dann würden die anderen auf der Strecke bleiben. Aber alles in allen finde ich meine Auswahl ganz gut. Ein paar Reviews wird es auch dazu geben aber ich weiß noch nicht zu welchen Büchern, da es auch bei "Seal of my Dreams" schwierig werden könnte, aufgrund der vielen Autorinnen.

Habt ihr euch eigentlich auch schon mal überlegt, einen ganzen Monat nur englische Romane zu lesen? Wer mitmachen und den Februar zum englischen Monat ernennen möchte, kann dies gerne tun. Es ist aber keine Challenge, sondern einfach ein Versuch den englischen SuB zu verkleinern.

10 Kommentare

{ buchverliebt } at: 26. Januar 2012 um 19:00 hat gesagt…

"A Taste of Midnight" ist ein Zwischenbuch vor Sterlin Chases und handelt von Danika? Oh, du bringst mich und meinen SuB um! :D

Ich habe vor im Februar auch das eine oder andere Buch zu lesen, z. B. den dritten Band von Diana Rowlands "Kara Gillian"-Reihe, da der dritte Band bei LYX nicht mehr überstzt wird.

Außerdem gibt es ein Buch von Katie MacAlister, welches vor dem neuen Vampirband spielt. Es heißt: "Confessions of a Vampire's Girlfriend" und ich möchte es unbedingt noch vorher lesen, denn es wurde ebenfalls nicht übersetzt.

Dann habe ich noch ein Band mit Kurzgeschichten von Lynsay Sands und Jeaniene Frost hier. Heißt "The Bite Before Christmas" und ob es übersetzt wird ist noch fraglich, aber LYX schrieb auf der Fb-Seite zum Kommentar eines Fans, dass sie wohl dran seien. Aber sicher ist es nicht.

Es sammtelt sich also und soeben ist "A Taste of Midnight" dazugekommen. ;)

Liebe Grüße
Sarah

{ Mia } at: 26. Januar 2012 um 19:53 hat gesagt…

"A Taste of Midnight" ist aber nur eine Novelle und hat ca. 80-90 Seiten, also sehr kurz und lässt sich locker Zwischendurch lesen.

"Confessions of a Vampire's Girlfriend" Okay, dass würde erklären, wieso ich so verwirrt war als ich das Buch gelesen habe. Hab mich schon gewundert, wieso sie im Vorwort erwähnte, dass die Leser mehr von den Beiden wollen. Werd ich wohl dann auch mal lesen ;)

"The Bite Before Christmas" hab ich auch und ich hoffe echt, dass da erklärt wird, wieso Nicholas unschuldig ist, denn ich hasse es, wenn Bücher so ein blödes offenes Ende haben.

Liebe Grüße zurück

{ Melanie S. } at: 26. Januar 2012 um 20:10 hat gesagt…

Ich finde deine Idee toll! Und ich würde auch sofort mitmachen, wenn ich nicht eh schon einen Großteil meiner Bücher im Original lesen würde *g*

Darker After Midnight möchte ich auch unbedingt lesen (ich warte noch, dass das Buch bei mir ankommt) und die Kresley Cole Reihe würde ich soooo gerne auf den aktuellen Stand bringen. Ich habe mir jetzt Lothaire extra noch nicht bestellt, weil ich noch drei Bände davor zu lesen habe, aber das möchte ich bald nachholen :) So wie ich mich kenne werde ich sehen, dass du die Bücher liest und dann auch Lust darauf bekommen und sie mir dann endlich aus dem Regal holen - perfekt also *g*

Ich wünsche dir einen tollen Februar mit wirklich schönen Büchern und viel Spaß beim Englisch lesen :)
liebe Grüße

{ buchverliebt } at: 27. Januar 2012 um 19:53 hat gesagt…

Ach, und "Brave New Love: 13 Dystopian Tales of Desire" habe ich in's Auge gefasst. :) Warum das bei Amazon "13" heißt, weiß ich nicht, vielleicht ein Schreibfehler, jedenfalls steht auch auf dem Cover, dass es 15 sind. :D

{ Mia } at: 27. Januar 2012 um 19:57 hat gesagt…

Eventuell sind es ja nur 13 Autoren oder schlicht ein Schreibfehler.

{ P. } at: 27. Januar 2012 um 20:51 hat gesagt…

Sowas brauch ich mir nicht groß überlegen .. wenn ich wirklich auf Englisch anfangen würde, dann würden die ersten zwei oder drei Bücher eh weit über 'nen Monat Lesezeit in Anspruch nehmen, bis ich endlich wieder richtig in der Sprache bin.
Eigentlich wollte ich schon längst mal wieder was englisches lesen, Auswahl hätte ich hier ja noch. Vielleicht wäre DAS die Idee, wenn ich mal wieder nur noch ein Buch zum Lesen habe? Das "streckt" die Zeit bis zum nächsten Buch quasi auf natürliche Weise ;-)

{ Mia } at: 27. Januar 2012 um 21:07 hat gesagt…

Siehste, doch noch eine Möglichkeit gefunden :)

Schade, das dass bei mir nicht funktioniert, da ich ja nicht wirklich viel mehr Zeit brauche ein englisches Buch zu lesen als eine Deutsches.

{ P. } at: 27. Januar 2012 um 23:24 hat gesagt…

Frage dazu - sprichst du so gut englisch, dass du so fließend lesen kannst? Oder ist das nur Übeungssache? Oder stell ich mir das schlimmer vor, als es ist?
Was ich "damals" auf englisch gelesen habe, waren alle Harry Potter Bücher. Das war recht einfach, aber das waren auch laut Aussagen nur "Kinderbücher" mit leichter Sprache ..
Oder ist der Rest an "normalen" Büchern genau so leicht zu lesen?

{ Mia } at: 28. Januar 2012 um 00:06 hat gesagt…

Wenn ich nicht darüber nachdenke, spreche ich ziemlich fließend Englisch aber sobald ich anfange nachzudenken, gerate ich ins stocken. Es ist aber auch Übungssache, am Anfang ging es sehr schleppend voran beim lesen aber wenn man die ersten 5-10 Bücher gelesen hat, braucht man nicht mal mehr ein Wörterbuch und nach einer Weile bemerkt man nicht mal mehr das es Englisch ist. Ich muss sogar immer erst nachdenken, welches Buch ich auf deutsch und welches auf englisch gelesen habe, da es für mich keinen Unterschied mehr macht. Du stellst es dir wirklich schlimmer vor als es tatsächlich ist ;)

Ich glaube so einen großen Unterschied gibt es da gar nicht, okay Anfangs werden die manche Wörter nichts sagen aber das legt sich mit der Zeit. Die Wortwahl ist etwas gehobener aber da ist man schnell drin. Allerdings scheitere ich bis heute teilweise an historischen Romanen, da die Wortwahl sehr merkwürdig ist. Aber das kennt man ja auch aus dem Deutschen.
Eine Freundin von mir hat die Harry Potter Bücher auch auf Englisch gelesen und es waren auch ihre ersten und danach hat sie "normale" gelesen und es ging ganz flüssig bei ihr. Zwar nicht so schnell wie in Deutsch aber das verständlich, ich brauch ja auch etwas länger :)

{ strangeBellyBooks } at: 29. Januar 2012 um 11:28 hat gesagt…

Lara Adrian und Kresley Cole würden mich auch interessieren!

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger