Shannon McKenna - Blick in den Abgrund

Autor: Shannon McKenna
Reihe: 3. Teil der McCloud-Brothers-Serie
Seiten: 480
Verlag: Egmont Lyx
Preis: 9,99 €

Inhalt:
Wenn es um Frauen geht, folgt der Privatdetektiv Davy McCloud einer eisernen Regel: Traue niemals deinen Gefühlen! Doch dieser Entschluss gerät heftig ins Wanken, als die attraktive Margot ihn um Hilfe bittet. Ein Unbekannter verfolgt sie und hinterlässt ihr unheimliche Geschenke. Und der Stalker scheint direkt aus ihrer Vergangenheit zu kommen ... (Lyx)

Kommentar:
Dieses Mal gibt es keine Review, sondern nur einen Kommentar zu diesem Roman. 
Das erste Buch der  McCloud-Brothers-Serie hatte ich damals bei Lyx gewonnen, als gerade das neue Genre Romantic Thrill Einzug hielt. Natürlich habe ich es auch gleich gelesen und war da schon etwas skeptisch, ob mir das Buch so wirklich gefallen hat oder nicht, denn irgendwas störte mich gewaltig an dem Roman. Habe mich allerdings nicht abschrecken lassen und habe mir auch den zweiten Teil zugelegt und da wurde es schon kritischer. Mir ist aufgegangen, was mir am Ersten nicht gefallen hatte. Nämlich, dass diese Reihe anscheinend einen Schema-F folgt: Großer, starker, arroganter Neandertaler hilft und rettet taffe aber unsichere und verängstigte Frau. 

Die Typen in dieser Serie sind immer Beziehungsphobiker, die ihre Liebste regelrecht nötigen und ständig über sie herfallen und das ab und an auch nicht sehr einfühlsam, so als ob "Nimm es hin und halt die Klappe, du wolltest es doch so!". Eventuell kommt mir das ja nur so vor, aber es stört mich doch ungemein an den Büchern. Okay die Storys sind wirklich nicht so schlecht aber die zwischenmenschlichen Beziehungen sind absolut nicht nach meinem Geschmack. Die vögeln in einer Tour rum, die Frauen verlieben sich und die Männer merken es erst, wenn es fast zu spät ist und werden dann zu absoluten Memmen.

Auch in dem aktuellen Band "Blick in den Abgrund" ist das Konzept gleich geblieben. Der Eisklotz Davy ist zwar scharf auf Margot und will ihr auch helfen, jedoch will er zudem ungehindert Sex mit ihr haben, ohne das sie Gefühle für ihn entwickelt, denn das kann er ja nun mal gar nicht abhaben, dass Frauen klammern. Wie es kommen musste, verliebt sie sich in ihn, obwohl ich das gar nicht nachvollziehen kann. Okay manche Frauen wollen ein Mysterium als Mann, den sie ergründen und auftauen können, doch Davy lässt kaum Gefühle erkennen. Er bleibt die meiste Zeit verschlossen, doch anscheinend entdeckt Margot etwas an ihm, dass mir beim lesen vorenthalten geblieben ist.

Der Thrillteil war interessant und hatte für mich ruhig mehr sein können, doch er wurde ständig durch Sexszenen abgelöst, die wenig originell waren und für mich kaum mehr als rumvögeln bezeichnet werden können. Denn, so kitschig  das jetzt klingen mag, Liebe machen sieht so nicht aus. Und natürlich setzt Davy am Schluss noch einen drauf und schläft ohne Kondom mit ihr, um ihr dann zwischen den Zeilen zu sagen "Tja, ich wollte das so. Ist ja nicht mein Problem dann.". So jedenfalls kam es für mich rüber.

Viele werden die Bücher anders sehen und mit mir nicht einer Meinung sein, doch ich kann absolut nicht verstehen, wie manche diesen Büchern so gute Bewertungen geben. Übersehe ich irgendwas Wesentliches? Verstehe ich die ganze Beziehung der Protagonisten einfach falsch? Keine Ahnung...
Ich weiß noch nicht mal so genau, wieso ich die Reihe weiterlese, obwohl sie mir nicht wirklich gefällt aber ich tue es ja wie man sieht. Eventuell hoffe ich ja einfach, dass sie irgendwann besser wird. Obwohl, schlecht ist sie ja an nicht, ich mag nur nicht, wie die Autorin die Beziehungen der Hauptfiguren angeht.
Tja denn nächsten Teil werde ich wohl dann auch lesen, nur um mich danach wieder zu ärgern, dass ich ihn gelesen habe.

Und da dies jetzt keine wirkliche Review war, sondern nur ein sehr, sehr langer Kommentar, vergebe ich auch keine wirklichen Punkte, aber mehr als 2 wären es auch diesmal nicht.

Habt ihr das Buch bzw. die Reihe gelesen und könnt ihr mir sagen, ob ich die Story einfach nur nicht tiefgründig genug erfasse? *lach*

3 Kommentare

{ Niniji } at: 6. Dezember 2011 um 10:08 hat gesagt…

Och ja du siehst das schon richtig :)
Habe die beiden Vorgänger gelesen. Fand sie ok, aber das STÄNDIGE rumgepoppe war selbst mir irgendwann zu viel. Es hat mich regelrecht genervt. Was mich noch nervt, ist das unglaublich besitzergreifende Verhalten der Männer. Ein bisschen ist ja ganz nett und gibt einem Buch ein bisschen Würze, aber ich weiß noch als ich nach Bd1 gedacht habe: also der Typ ist krank... Und das meinte ich ernst.
Warum ich Bd2 gelesen habe: keine Ahnung.
Warum ich weiter lesen werde? Keine Ahnung. Bin da genauso ratlos wie du ;)

LG
Niniji

{ Mia } at: 8. Dezember 2011 um 17:49 hat gesagt…

Irgendwas müssen die Bücher ja haben, sonst würden wir nicht weiterlesen. Aber an diesen Übermachos kann es ja nicht liegen ;)

{ Niniji } at: 8. Dezember 2011 um 20:29 hat gesagt…

Wenn du herausgefunden hast was es ist, sag mir bescheid *grins*

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger