Auf ein Neues...

0 Kommentare
2011 ist in wenigen Stunden vorbei und somit möchte ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Feiert schön aber nicht zu heftig, ihr wisst, diese fiesen kleinen Kater sind böse und bedenkt, der Montag kommt schneller als man denkt *lach*

Ich werde mir heute einen gemütlichen mit meinem Freund machen, da leider mein ursprünglicher Plan mal wieder von meinem heimtückischen Körper zunichte gemacht wurde. Ich wollte ja eigentlich hoch auf einen der Berge und mir Blankenburg und das Feuerwerk von oben anschauen. Tja, muss ich es mal wieder auf nächstes Jahr verschieben :) 
Wir werden einfach nochmal "Diner for One" schauen und dann ganz gemütlich auf der Couch das neue Jahr einläuten (klingt das spießig). Bis 2012 ;)
Weiterlesen »

Sharon Ashwood - Seelenkuss

0 Kommentare
Autorin: Sharon Ashwood
Titel: Seelenkuss
Teil: 3
Seiten: 480
Verlag: Knaur TB
Preis: 12,99 € bzw. 10,99 €

Inhalt
Ashe Carver ist eine hervorragende Monsterjägerin. Doch nun hat sie ihren Job an den Nagel gehängt, denn sie befindet sich mitten in einem Sorgerechtsstreit um ihre Tochter Eden und muss beweisen, dass sie eine ebenso gute Mutter wie Jägerin sein kann. Deshalb reagiert sie auch zunächst abweisend, als der gutaussehende Reynard sie bittet, ein gestohlenes Objekt für ihn zu finden. Doch die Tage des Unsterblichen sind gezählt, wenn Ashe ihm nicht hilft. Denn Reynard wurde etwas Unersetzliches geraubt … seine Seele. (Knaur)
Review
Nachdem ich diesen "Seelenkuss" als erstes hatte und mir dann erst bewusst wurde, dass es Teil 3 ist, musste ich natürlich erst einmal die beiden anderen Teile lesen. Zwar hatte ich gelesen, dass dies nicht nötig sei, aber wenn ich schon eine Reihe lese, dann auch von Anfang an :) Und ich finde, dass die Reihe von Buch zu Buch immer besser wird, deswegen wartet Teil 4 "Höllenherz" auch schon auf mich.

Weiterlesen »

Neues im Januar

4 Kommentare
Kaum zu glauben, aber das Jahr ist schon wieder vorbei. Aber ein neues Jahr bedeutet auch wieder ganz viel Neues zum lesen. Momentan wuseln sich schon 76 Bücher auf meinem Wunschzettel, die nächstes Jahr erscheinen. Eine komplette Auflistung wird es später geben, da ich noch nicht ganz durch bin mit suchen und hinzufügen :)
Ab 2012 bzw. schon ab jetzt werde ich meine Vorschauen anders gestalten, soll heißen, dass ich nur noch die Cover posten werde und diese mit der Internetseite der jeweiligen Verlagsseite verlinkt sind. Zum einen finde ich es so übersichtlicher und zum anderen interessiert auch nicht jeden, um was es in einem Buch speziell geht und kann so nur die Cover bewundern *lach* Darunter werde ich aber noch kurz Zusammenfassen, wieso mich diese Bücher interessieren, denn so ganz ohne Text von mir geht es nicht ;)
Dann fangen wir doch gleich mal mit meinen Wunschbüchern für de Januar an, auch wenn sie noch nicht ganz so vollständig sind, denn ich finde bestimmt noch welche, die mich interessieren.

     

Weiterlesen »

Cassandra Norton - Gefangene des Scheichs

0 Kommentare
Autorin: Cassandra Norton
Titel: Gefangene des Scheichs
Seiten: 192
Preis: 14,90 € bzw. eBook 6,99 €

Der Roman, sowie die Review ist für Leser unter 18 Jahren nicht geeignet.

Inhalt
Victoria Stockbridge, eine junge Adelige im London der 1920er Jahre, verliebt sich Hals über Kopf in den verschlossenen Nicolas Whitby. Kurzentschlossen folgt sie ihm bis nach Arabien, wo sie ihn in einer vollkommen fremden Welt findet. Er ist ein gefürchteter Stammesfürst - und außer sich vor Wut, als er Victoria entdeckt! Er will Victoria für ihre Tollkühnheit eine Lektion erteilen, doch was als sinnliche Bestrafung beginnt, verwandelt sich rasch in wilde Leidenschaft.
Aber dann wird Victoria von Nicolas' Todfeind, dem Schwarzen Prinzen, entführt, mit dem Nicolas noch eine Rechnung offen hat ...
Review
Ich habe lange überlegt diese Review zu veröffentlichen, da ich nicht gerade Gutes darüber zu sagen habe. Aber ich hab mich jedoch dazu entschieden etwas über diesen Roman zu schreiben, da mir bei meiner aktuellen Lektüre erst genau klar geworden ist, was mich genau an "Gefangene des Scheichs" gestört hatte.

Ich weiß gar nicht, was ich genau erwartet habe aber die Inhaltsangabe hat mich angesprochen und das Cover natürlich auch. Der Verlag weiß einfach, wie man ansprechende Cover gestaltet. Ich möchte gleich sagen, dass ich eine Menge verraten werde, aber nur so kann ich beschreiben, was mich genau gestört, sogar ab und an abgestoßen hat.

Wie ich schon schrieb, klang die Inhaltsangabe sehr ansprechend und ich erwartete einen guten historischen Roman mit dem Thema Dominanz und Unterwerfung und Vanilla, was ich letztendlich gelesen habe entsprach nur teilweise dieser Beschreibung.
Zuerst etwas zum Genre Historisch, dieser  Roman spielt 1924 in England sowie in Arabien. Ich habe eine ungefähre Vorstellung, wie es zu dieser Zeit war, aufgrund des Geschichtsunterrichtes und Erzählungen von Verwandten. Gleich zu Beginn des Buches war ich jedoch verwirrt und musste noch mal nachschauen, wann er genau spielte, denn mir kam alles zu antiquiert vor. Für mich entsprachen die Beschreibungen eher der Zeit um die Jahrhundertwende als die der 20er Jahre, einmal abgesehen von der Kleidung. Ich fand einfach keinen Einstieg in diese Zeit und dies änderte sich auch nicht im Laufe der Handlung. Die Geschichte und Moralvorstellungen waren für mich teilweise nicht nachvollziehbar. Dies war für mich schon einmal der erste Negativaspekt an diesem Roman. Jedoch hätte es mich nicht weiter gestört, wäre die Story ansprechend gewesen, doch leider war sie es in meinen Augen nicht.

Wer jetzt sagt, ich hätte mich doch vorher informieren können, dem sei gesagt, dass ich dies tat. Ich habe mir die Bewertungen bei Amazon angesehen und diese waren durchweg positiv. Nach dem Lesen fragte ich mich wirklich, ob ich etwas anderes gelesen habe, denn ich stimme diesen guten Meinungen in keinster Weise zu.
Den Roman wollte ich am liebsten nach 50 Seiten weglegen. Zwar wurde "Gefangene des Scheichs" auf der Verlagsseite mit "Dominanz und Unterwerfung, Vanilla" beschrieben, doch dies habe ich nicht gesehen, vielmehr empfand ich die sogenannte Unterwerfung der ersten Sexszene schon fast als brutalen Überfall. Zwar fand die Protagonistin gefallen daran, doch mich stieß es erst einmal ab und ihre Denkweise war mir nicht begreiflich. Darüber konnte ich ja noch hinwegsehen, da es ab und an in dieser Thematik auch etwas ruppiger zugeht, doch die nächste Szene in der Wüste empfand ich nur noch als erniedrigend und demütigend. Für mich war das keine Dominanz oder Unterwerfung, sondern schlichtweg Missbrauch. Es ist ein schmaler Grat, mit dem die Autorin in diesem Roman gespielt hat, aber für mich blieb er einfach auf der falschen Seite. Whitby behandelt sie wie Dreck, schlägt  und demütigt sie in einem  fort und sie ist so dumm und naiv und liebt ihn immer noch. Für mich absolut nicht nachvollziehbar, da es keine weitreichenden Erklärungen gab. Es wurde einfach als Tatsache stehen gelassen.

Das ist die eine Seite der Thematik, doch es gab ja noch die Vanilla-Seite, doch auch diese war für mich unlogisch und nicht nachvollziehbar. Die beste Erklärung ist sogar gleich die nächste Sexszene, doch zuerst eine kleine Erklärung meinerseits. Victoria und  Whitby begegneten sich das erst mal in London. Sie war vom ersten Moment an von ihm fasziniert und hat sich in den Kopf gesetzt, ihn zu bekommen. Er wirkte stets unterkühlt, distanziert und in keinster Weise an ihr interessiert. Jedoch küssten sie sich leidenschaftlich nach seinem Vortrag und als sie ihn biss, verschwand er ohne Erklärung. Ein paar Tage später, Victoria total verliebt in ihn, begegnen sie sich auf einer Feier, bei der er sie wieder einmal ignoriert und sogar mit einer anderen Frau verschwindet. Sie will dies nicht hinnehmen, folgt ihm, stellt ihn zur Rede und ohrfeigt ihn letztendlich. Daraufhin flieht sie und er folgt ihr, reißt ihr das Kleid vom Leib und entjungfert sie sehr grob im Garten. Sie nimmt es hin und findet auch gefallen daran, auch wen sie sich ihr erstes Mal anders vorgestellt hatte. Alles an dieser Begegnung hinterließ bei mir einen fahlen Nachgeschmack und ich stufte Whitby als ein totales Arschloch ein, auch weil er am nächsten Tag das Land verließ. Jetzt zu der besagten Vanillaszene: Victoria flieht vor ihm, um seinen Demütigungen zu entgehen und weil sie erkannt hat, dass sie ihm nichts bedeutet und er sie sogar für eine Spionin hält. Wie es nicht anders kommen kann, ergreift er sie bei einer Oase. Plötzlich ist er total verändert, kümmert sich liebevoll um sie, sagt ihr, dass er sie liebt... Moment? Wie Liebe? Ich war total verwirrt, wo kam dass den plötzlich her? Keine Andeutungen, keine Erklärung. Wieder fühlte ich mich wie vor den Kopf gestoßen und dies war wieder einer der Stellen in diesem Roman, bei der ich mir dachte, dass Seiten abhandengekommen wären. Wann hat er sich in sie verliebt, und wenn er sie liebt, wieso behandelt er sie so mies? Natürlich ist sie hin und weg und schwebt wieder auf ihrem rosaroten Wölkchen Nummer 7. Doch diese Szene, auch wenn ich sie als Vanilla einstufen würde, war wieder geprägt von Zwang. Sie wollte dies nicht, er tat es dennoch und wieder gefiel ihr es. Stunden später sind diese "romantischen Geschehnisse" wieder Vergessen und er  bezichtigt sie der Spionage, schlägt und erwürgt sie fast und dann fällt er über sie her und sie findet es toll. Wie gesagt für mich unbegreiflich. Bin ich einfach zu zartbesaitet? Schon möglich und mir ist auch klar, dass zur Unterwerfung auch mal Schläge dazugehören, doch was in diesem Buch beschrieben wurde gehört definitiv nicht in diese Kategorie. 

Und nach meiner aktuellsten Lektüre weiß ich jetzt auch ganz genau, was mich störte. Der Roman gehört zur Thematik Dominanz und Unterwerfung und für mich heißt das, dass es klare Grenzen gibt. Natürlich muss jemand mal zu seinem Glück gezwungen werden aber nicht auf diese Art und Weise. Wenn ich hören würde, was der Held des Romans mit der Protagonistin macht und außen vor lassen würde, dass es sich um eine fiktive Geschichte handelt, würde ich klar von Missbrauch, Gewalt und Misshandlungen innerhalb einer Beziehung sprechen. Sie wurde kopfüber ins kalte Wasser geworfen und hatte keine Ahnung auf was sie sich einließ und kannte einfach die Spielregeln nicht. Für mich hatte dies nichts mit Erotik zu tun. Und als dann auch noch eine Beinahe Vergewaltigung beschrieben wurde, war es ganz für mich aus. Es ist für mich unbegreiflich, wie jemand dies alles gut finden kann. Ich mache mir wahrscheinlich einfach zu viele Gedanken darüber. Ich versuche die Handlungen, Beweggründe und die Gefühle der Hauptfiguren zu begreifen, was mir dieser Roman wirklich schwer gemacht hat. Es wurden kaum Erklärungen geliefert, Dinge weggelassen. Die Figuren wurden nur oberflächlich beschrieben, weswegen mir auch Victorias plötzliche Wandlung von einer dummen und naiven jungen Frau zu einer intelligenten, scharfsinnigen und toughen Frau nicht nachvollziehbar erschien. Die Figuren gaben mir nichts, ich könnte nicht mal direkt sagen, dass ich sie unsympathisch fand, denn dafür wurden sie schlichtweg nicht gut genug beschrieben. Klar empfand ich den Protagonisten egoistisch, unberechendbar und brutal aber all dies erkannte ich nur aus seinen Handlungen. Was in seinem Kopf geschah, blieb gänzlich außen vor. Man kann ihn nur anhand seines Verhalten einschätzen und dies empfand ich als ungenügend. Für mich müssen Figuren tiefgründig sein...

Nun zu einem Positivaspekt, obwohl ich bin mir nicht sicher, ob man es als positiv erachten kann, wenn man das Buch nicht gut fand aber die Schreibweise bzw. die Wortwahl war gut gewählt und hatte nichts bzw. kaum vulgäres an sich. Ich glaube, wenn es dies gehabt hätte, hätte ich dieses Buch niemals zu Ende gelesen. Man merkt, dass es nicht das erste Buch der Autorin war, doch für mich war es leider das Falsche. Ich habe einfach ein Problem mit Gewalt und Missbrauch, wenn es nicht klar abgegrenzt ist und sich im Rahmen von Sessions und abgemachten Arrangements abspielt.

Wie gesagt, für mich war es absolut das falsche Buch, obwohl ich die Thematik der Dominanz und Unterwerfung mag. Ich kann einfach nichts Besseres vergeben als eine Eule, auch wenn das Thema das richtige und das Cover schön ist, der Inhalt mich aber nicht überzeugen konnte.

Weiterlesen »

Vorschau

0 Kommentare
Wie ich im letzten Post schon sagt, möchte ich mein Design etwas überarbeiten. Blöd ist nur, ich weiß noch nicht genau wie bzw. wie ich es umsetzen soll, was ich im Kopf habe. Aber wofür hat man denn einen Programmierer als Freund, wenn er einem nicht helfen könnte und so tolle Dinge bastelt wie meinen Fortschrittsbalken unter "Ich lese gerade..." :). Na mal schauen, was ich in den nächsten Tagen so hinbekomme.

In den nächsten Tagen gibt es auch 2 neue Reviews, genau die, die ich auch schon angekündigt habe. Zudem einen Jahresrückblick, Jahresvorschau, Monatsvorschau etc. pp. Also eine ganze Menge *lach*

Ich lese heute noch die letzten Seiten des neuen Lori Handeland Roman und dazu gibt es eventuell auch eine Review, denn dieser Teil hat mir wieder sehr gut gefallen. Zwar hatte er wieder nicht viel mit Werwölfen zu tun aber die Story war gut und die Liebesgeschichte noch besser.

Und das nächste Buch wartet schon darauf gelesen zu werden...
Ich habe von meinem Freund den neuen Roman von Jazz Winter bekommen. Eigentlich wollte ich ihn als Buch aber als ebook ist gar nicht so schlimm, denn ich kann nun auch einen Kindle mein eigen nennen und so kann ich das Buch, genau wie die anderen auch, immer und überall lesen, wenn ich Lust drauf bekomme ;)
Auch dazu gibt es in den nächsten Tagen eine Review. 

Hilfe, hab ich mir viel vorgenommen aber ich habe ja diese Woche frei und nicht so wirklich was zu tun und den ganzen Tag Berge anschauen ist auch nicht das Wahre, also kann ich auch ein wenig hier herumspielen. 

Und wie verbringt ihr die nächsten Tage? Bastelt ihr auch gerade an eurem Blog herum? (Tun ja momentan viele.)
Weiterlesen »

Dies und Das :)

0 Kommentare
Na auch noch im Weihnachtsstress? Ich hab das Gefühl zu gar nichts mehr zu kommen, sei es Wege erledigen oder auch einfach mal ein Buch zu lesen. Ich bin irgendwie nur noch unterwegs und kann mir dann auch noch anhören, dass ich schlecht aussehe, müde und abgespannt. Immer wieder nett *lach*. 
An meiner Leseliste sieht man ganz gut, dass ich gerade mal 7 Bücher gelesen habe in diesem Monat, sehr wenig für meine Verhältnisse. Einige der Bücher waren toll und manche wollte ich partout nicht weiterlesen, habe es aber dennoch getan.
In den nächsten Tagen wird es eine Review zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood und "Gefangene des Scheichs" von Cassandra Norton geben. Die eine wird positiv, die andere negativ ausfallen. 
Nächste Woche habe ich frei und da will ich ein wenig am Blog basteln, eventuell gibt es sogar ein neues Design, das weiß ich aber noch nicht so genau. Definitiv muss ich aber ein paar Änderungen vornehmen, die mich schon länger stören und natürlich muss ich alles für 2012 vorbereiten. Hier ein Dropdownmenü, dort ein weiteres :) Also nicht wundern, falls es nächste Woche hier mal ein wenig chaotisch aussieht.

Wie ich an meiner Statistik sehen konnte, hat euch das Interview mit Jazz Winter gefallen, was mich freut und deswegen möchte ich das auch gerne weiterführen. Muss mir nur überlegen, wen ich anschreibe. Ein paar Autorinnen hab ich schon im Sinne. Mal sehen wie es weitergeht :)

Wie gesagt mein SuB schrumpft nicht wirklich, der Blog wird sich etwas verändern... Mhm... Irgendwas war noch... Ach ja! Langsam habe ich das Gefühl, dass manche Leute Suchanfragen stellen und sich dann speziell meinen Blog heraussuchen. Anders kann ich mir die komischen Anfragen in letzter Zeit nicht erklären. 
Und für diejenigen, die das bei Facebook nicht gelesen habe. Gestern ist folgende Googlesuchanfrage in meiner Statistik aufgetaucht: "sub erniedrigen" und als kleine Buch-Bloggerin denke ich mir natürlich, dass es etwas mit dem SuB, also Stapel ungelesener Bücher, zu tun hat. Falsch gedacht! Der oder Diejenige hat nach einer Submissiven gesucht, die er erniedrigen kann. Darauf musste mich mein Freund erstmal hinweisen. Natürlich habe ich mir vorher was ganz anderes zusammen gesponnen. Meine Gedanken gingen in Richtung: "Jemand steht vor seinem Stapel und brüllt ihn an und macht ihn "klein" und der SuB fängt an zu weinen :D Der Stapel Bücher weint Buchstaben und jemand reicht im Löschpapier". *weglach*

Das war es erstmal wieder von mir. Ich lasse es mir heute gut gehen, morgen stehen dann noch ein paar Erledigungen auf meiner To-Do-Liste und dann ist endlich Weihnachten und eine Woche frei, in der ich meinen Nachteulenstatus mal wieder pflegen kann. Der fühlt sich schon richtig vernachlässigt ;)

Ich wünsche euch schon einmal frohe und besinnliche Feier- bzw. Fresstage. Lasst es euch gut gehen! 

Weiterlesen »

Patricia Coughlin - Das Amulett der Zauberin

0 Kommentare
Autorin: Patricia Coughlin
Seiten: 448
Verlag: Knaur TB
Preis: 9,99 €

Inhalt
Seit Eve Lockhart ein Liebeszauber missglückt ist, hat sie der Magie und der Liebe abgeschworen. Doch dann trifft sie bei einer Auktion den geheimnisvollen Gabriel, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Als ein seltener Anhänger angeboten wird, ersteigert Eve ihn, ohne zu ahnen, dass Gabriel Hazards Leben untrennbar mit dem Amulett verknüpft ist … (Knaur)
Review
"Ein guter Wein muss atmen, bevor er seinen Geschmack richtig entfaltet." Genauso würde ich auch "Das Amulett der Zauberin" beschreiben, denn es brauchte lange, bevor es so richtig gut wurde, dann allerdings fesselte mich die Story so sehr, so dass ich es in einem Stück verschlungen habe.

Aber wie immer zuerst etwas zu dem Cover. Mir fällt eigentlich nur ein Wort dazu ein "Wunderschön". Es sticht sofort ins Auge und die Farbgestaltung ist genau nach meinem Geschmack. Das Amulett sieht toll aus aber es entspricht nicht der Beschreibung des Amulettes des Buches, das stört mich bei der Covergestaltung aber überhaupt nicht :) Übrigens, wem das Buch gefallen hat und  auch gerne so eine Sanduhr hätte, wie im Buch beschrieben, ich habe bei Bijou Brigitte so eine Kette gesehen.

Weiterlesen »

Interview mit Jazz Winter #1

0 Kommentare
Heute stelle ich euch etwas ganz besonderes vor, mein erstes Interview. Ganz besonders freut es mich, dass Jazz Winter, eine meiner Lieblingsautorinnen, sich dafür Zeit genommen und meine gefühlten 1000 Fragen sehr ausführlich beantwortet hat. Wie sie es so treffend geschrieben hat "... wenn zwei Nachteulen was zusammenbasteln, dann wird daraus viel Lesestoff."

Jazz Winter bezeichnet sich selbst als  freiberufliche Kopfkinoautorin für erotische Romane und lebt mit ihren zwei kleinen Hundeponys dort, wo andere Urlaub machen. Mit ihrem Debütroman "Die Liebessklavin" schaffte sie es 2010 auf Anhieb in die Erotik-Jahresbestsellerlisten von Amazon und dieses Jahr auch in die Jahresbestsellerliste von Libri. Am 12. Dezember ist nun auch die Lizenzausgabe der Liebessklavin bei Heyne erschienen und 2012 dürfen wir uns auch auf die Wildkatze freuen. Unter ihrem Pseudonym Pandora Winter schreibt sie paranormale Erotik.

Nun folgt der erste Teil des Interviews, denn wie ich schon schrieb, es gibt eine Menge zu lesen. Noch einmal vielen lieben Dank Jazz, dass du mich interviewtechnisch entjungfert hast *lach*

Zuallererst, wer ist Jazz Winter, versuch dich in nur 5 Wörtern selbst zu beschreiben?
*lach* Äh, Nachteule, Hundenärrin, Toscanaverliebt, Eso-angehaucht, wissbegierig, harmlos *lach*

Was hat dich dazu gebracht, Stift und Papier in die Hand zu nehmen und zu schreiben, wer oder was war deine Inspiration?
Oh je, das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr, weil das schon weit in meine Kindheit zurückreicht. Ich habe schon recht früh angefangen Tagebuch zu schreiben. Statt Einträge wie: Heute war ein doofer Tag, weil der Junge XY mich nicht angesehen hat *schmunzel* Sind dort eher so kleine Gedichte und Geschichten drin gelandet. Meistens aus dem Alltag, die ich dann schriftlich weitererzählt habe, oder kleine Märchen. Ich denke einfach, das war so, ich hab immer schreiben wollen, Gedanken festgehalten, Moment in Worten skizziert, Beobachtungen in Tinte gebannt. Ich hab sogar ein Journal, das ich in meiner Jugend auf der alten Adler meines Großvaters getippt habe. Das Ding war so laut, dass es meine Mom fast in den Wahnsinn getrieben hat und sie mir dann zu Weihnachten eine elektrische Schreibmaschine geschenkt hat, die wesentlich leiser war *weglach* Die Inspirationen dazu kamen einfach aus dem Alltag. Ich habe früher schon oft und gerne Menschen einfach still beobachtet, was ich auch heute noch gern mache. Ich sitze in einem Cafe und betrachte die Menschen um mich herum, frage mich, wer sie wohl sind, was sie erlebt haben, woher sie kommen usw. Manchmal passiert es dann sogar, dass ich plötzlich in Gedanken "ihre" Geschichte spinne. ;) 

Weiterlesen »

Interview mit Jazz Winter #2

2 Kommentare
Und schon folgt Teil 2 meines Interviews mit Jazz Winter. Nur falls ihr euch wundert, wieso es nicht in einem Post erscheint: Wir haben den Rahmen bzw. meinen Hintergrund gesprengt, denn er hörte einfach mittendrin auf :D
In diesem Teil des Interviews spoilert Jazz ein wenig über ihre Erscheinungen im kommenden Jahr, was mich natürlich freut, denn damit war ich die Erste, die es erfahren hat. Und weil ich so nett bin, teile ich das natürlich mit euch ;)  Viel Spaß mit Teil 2... 

Was für Kriterien muss ein gutes Buch deiner Meinung nach erfüllen? Wie sehen diese speziell für dich bei erotische Romane aus?
Ein gutes Buch, ob nun Erotik oder nicht, muss mich fesseln können. Wenn ich ein Buch anlese, was ich grundsätzlich mache, bevor ich es kaufe, bin ich immer gespannt, was der Autor mit mir anstellt. Wirft er mich ohne Wenn und Aber in die Geschichte, oder lässt er es langsam angehen? Wichtig dabei ist, es muss mich fesseln können, sowohl im Schreibstil als auch mit der Geschichte an sich. Und was ich sogar nicht mag, sind klassische Klischees, gerade in der Erotik. Zum Beispiel diese aalglatten, starken, durch nichts zu erschütternden Alphahelden, kann ich nicht ab. Mag ich selber nicht schreiben und will ich auch ehrlich gesagt nicht lesen. Weil es schlicht weg, unnatürlich und nicht überzeugend ist. Jeder Mensch hat seine Ecken, Kanten und Macken und umso echter wirken Protagonisten, wenn sie das eben auch haben. Genauso wie man echte Menschen mit ihren Macken liebenswert findet, um so liebenswerter sind eben auch die Macken von Buchhelden. ;) Ein Autor muss mich einfach zu Tränen rühren können, mich zum Lachen bringen, mich faszinieren und mich mit seinen Worten in die Geschichte selbst katapultieren können. Wenn ich dann ein Buch schließe, will ich sagen können: Wow, was für eine Geschichte. Dann ist es in meinen Augen ein gutes Buch. 

Weiterlesen »

Larissa Ione - Demonica: Entfesselt

0 Kommentare
Autorin: Larissa Ione
Band: 2
Seiten: 432
Verlag: Egmont Lyx
Preis: 9,99€

Inhalt:
DIE LIEBE KANN SEINEN TOD BEDEUTEN … Der attraktive Dämon Shade hat Runa Wagner das Herz gebrochen. Seither sinnt sie auf Rache. Als Shade und Runa entführt und gemeinsam in eine Zelle gesperrt werden, sind sie gezwungen, sich der Leidenschaft zu stellen, die erneut zwischen ihnen auflodert. Doch wie einst wagt Shade es nicht, sich Runa ganz hinzugeben. Er fürchtet, dadurch einem alten Fluch anheimzufallen, der auf ihm lastet … (Lyx)

Review:
Nachdem mich Teil 1 schon gefesselt hatte, stand für mich außer Frage, dass ich auch Teil 2 lesen werde. Zwar ging es im ersten Teil nicht gerade sachte zu, doch bin ich nicht so zartbesaitet, also war die Story um Shade und Runa ein Muss für mich.

Lyx ist ihrer Covergestaltung treu geblieben und ich bin auch sehr froh darüber, denn ich finde, dass diese sehr gut zum Inhalt bzw. deren Hintergrund passt. Auch der Titel "Entfesselt" finde ich sehr gut gewählt, denn er passt zu der entfesselten Leidenschaft zwischen Runa und Shade. Obwohl, fesselnd ist nicht nur die Liebesgeschichte ;)

Im ersten Teil wurde schon erwähnt, dass Shade verflucht wurde und nun erfährt man den genauen Hintergrund und um was es sich dabei konkret handelt. 
Shade  hatte sich vor langer Zeit mit einer verheirateten Frau eingelassen, dummerweise war ihr Ehemann ein Hexer. Als es zwischen den Beiden zu einem Kampf kommt und Shade den Hexer tötet, spricht dieser mit seinen letzten Atemzügen den Fluch aus, dass Shade, sollte er jemals die Liebe finden, zu einem Schatten verblassen wird und sein restliches Leben ungesehen, ungehört und einsam verbringen muss. Natürlich verhindert er es seitdem einer Frau emotional näher zu kommen und womöglich Gefühle für sie zu entwickeln, die sein Ende bedeuten würden.

Ein kleines Problem gibt es natürlich noch: Shade ist ein Semi-Dämon, mit einem übermenschlichen verlangen nach Sex und Frauen ihre erotischen und sexuellen Wünsche zu erfüllen. Damit hatte er bis vor einem Jahr keine Probleme und es bestand auch nie die Gefahr, dass er sich völlig auf eine Frau einlässt, doch dann begegnete er Runa und es passiert das, was nicht passieren durfte. Um sich davon und von Runa zu befreien, entledigt er sich ihrer auf sehr dämonische Weise ohne auch nur einmal an Runa zu denken. Man könnte jetzt meinen, das Shade ein mieser Kerl sei und das dachte ich anfangs auch, doch im Laufe der Handlung konnte ich seine damalige Entscheidung und auch sein jetziges Verhalten gut nachvollziehen.
Wie man sich natürlich denken kann, war Runa alles andere als erfreut, als sie mit Shade zusammen in eine Zelle gesperrt wurde, denn nicht nur hat er sie betrogen, sie gibt ihn auch die Schuld für ihre Lykanthropie. Sie hat sich innerhalb des einen Jahres stark verändert und dies macht sie für Shade nur noch anziehender. Doch das alles ist immer noch nicht die Spitze des Eisberges, denn es kann bekanntlich immer noch schlimmer kommen. Aber um euch nichts vorweg und die Spannung zu nehmen, möchte ich nicht zu viel verraten. Ich sage nur soviel, die Entwicklung die Shade und Runa im Laufe der Handlung machen, ist äußerst interessant und absolut lesenswert. Langeweile kommt da nicht auf. 

Aus all diesen verschiedenen Situationen und Begebenheiten, entsteht eine wirklich spannende Story. Der Konflikt, Shades Fluch, ist ein sehr zentrales Thema und es war interessant zu sehen, wie er ihn letztendlich löst. Und nein, dies tut er nicht, wie es seine Brüder gerne hätten, indem er einfach Runa tötet ;). Der Schreibstil ist fließend und man wird von der Handlung einfach gepackt und nicht mehr losgelassen. Auch die Nebencharaktere und deren Geschichte waren lesenswert und geben einen kleinen Einblick in die zukünftigen Ereignisse.

"Entfesselt" ist ein sehr düsterer, sexuell aufgeladener Roman, der auch nicht bei gewalttätigen und skrupellosen Szenen haltmacht. So erfährt man auch, dass Wraith auch nicht vor Vergewaltigungen zurückschreckt, er ist nun einmal ein Semi-Dämon, mit dem Drang zu schwängern. Wer sich davon allerdings nicht abschrecken lässt, dem wird die Geschichte um den Semi-Dämon und seiner Werwölfin gefallen und bis zum Schluss nicht mehr loslassen. 
Da mir aber das erste Buch einen ticken besser gefallen hat, vergebe ich "nur" 4 Eulen. Ich kann es aber bedenkenlos weiterempfehlen :)



Weiterlesen »

SuB-Abbau #4

0 Kommentare
Der Monat ist schon wieder 2 Wochen alt und ich habe gerade mal 1 Buch von meiner Liste geschafft, dafür aber 2 andere angefangen. Jedoch schaffe ich es momentan sowieso nicht so viel zu lesen, wie ich gerne möchte. Ich hab immer etwas zu tun, liegt aber an der Vorweihnachtszeit. Langsam trudeln alle Geschenke ein, Liste ist geschrieben, was noch besorgt werden muss und in nicht mal 2 Wochen ist auch schon wieder alles vorbei.
Aber hier geht es ja um Bücher und nicht um meine Ausreden :)

Ich habe Mona Varas "Tochter der Schatten" angefangen und bis jetzt bin ich mir nicht sicher, wie ich es finden soll. Bin natürlich noch nicht sehr weit aber von der Grundidee scheint es nicht schlecht zu sein. 
Das zweite Buch das ich angefangen habe ist "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau. Auch da bin ich mir noch uneins. Aber so richtig begonnen hat es auch noch nicht, die ganze Beziehung der Protagonisten steht noch sehr am Anfang, allerdings bin ich gespannt wie es mit ihnen weiter geht.
Das dritte Buch habe ich tatsächlich auch zu Ende gelesen und ganz ehrlich, ich habe mich durch gequält. Cassandra Nortons "Gefangene des Scheichs" klang wirklich toll ABER mir haben einige Aspekte der Story bzw. der Liebesgeschichte und die daraus resultierenden Sexsszenen ganz und gar nicht gefallen. Ich habe kein Problem mit Dominanz und Unterwerfung aber mit Demütigung und Erniedrigung. Ich werde das in der Review zu dem Buch näher erklären, das würde jetzt den Rahmen sprengen und ich hätte auch nichts mehr für die Rezension ;)

Das war es im großen und ganzen schon wieder. Das nächste Buch von der Liste wird Nalini Singhs "Gilde der Jäger 03: Engelsblut" sein, allerdings will ich vorher endlich "Das Amulett der Zauberin" zu Ende lesen und den dritten Teil von Sharon Ashwood " Seelenkuss" und dann erst kann der Roman kommen :)

Noch eine kleine Ankündigung: Es wird diese Woche etwas neues auf meinem Blog geben und ich freue mich schon sehr daraus und hoffe, dass es nicht bei dem einem Mal bleiben wird...
Weiterlesen »

Kira Maeda - Seidenfessel

3 Kommentare
Autorin: Kira Maeda
Titel: Seidenfessel
Seiten: 168
Verlag: Plaisir d'Amour (bzw. Ullstein (Lizenzausgabe))
Preis: 12,90 € , ebook 6,99 € (bzw. 7,95 €)

Inhalt: 
Isabelle Lérands Bruder ist in Tokio verschwunden, weshalb Isabelle nach Japan reist, um ihren Bruder zu finden. Ihre Nachforschungen führen sie zur japanischen Mafia, der Yakuza. Sie gibt sich als Reporterin aus, die über den Clan, für den ihr Bruder gearbeitet haben soll, recherchiert. Ein Fehler, denn sie wird von dem Yakuza Toshi gekidnappt! Er tötet sie jedoch nicht, sondern bietet ihr Informationen an. Allerdings knüpft er daran eine Bedingung: Toshi stellt Isabelle über den Zeitraum eines Monats erotische Aufgaben. Versagt sie, wird er sie an die Mitglieder seines Yakuza-Clans verraten.
Trotz der stetig präsenten Gefahr und der Sorge um ihren Bruder verfällt Isabelle Toshis Ausstrahlung und seinen erotischen Spielen immer mehr ...

Review:
Nach Fantasy und vielen Historical Romance Romanen brauchte ich mal wieder etwas mehr Erotik und dies habe ich bei Kira Maedas erotischen BDSM Roman gefunden. Wer sich allerdings von dem Begriff BDSM abschrecken lässt, dem sollte gesagt sein, dass dieser Anteil sehr gering ist und nur einmal eine Gerte zum Einsatz kam. In diesem Roman wird die Kunst des Shibari praktiziert, eine erotisch-künstlerische Form der Fesselung mit Seilen.

Wie alle Cover des Plaisir d'Amour Verlages, ist auch dieses wieder sehr ansprechend gestaltet, auch wenn es mit der Protagonistin nicht viel gemein hat. Auch der Titel passt hundertprozentig zum Inhalt und ich hätte ihn nicht besser wählen können. Auch sollte man sich von der geringen Seitenanzahl nicht abbringen lassen dieses Buch zu kaufen und zu lesen, denn wie alle Bücher des Verlages, so hat auch dieses eine Übergröße.

Die Inhaltsangabe beschreibt sehr gut die Grundstory und deswegen muss ich dazu auch nichts ergänzen. Es wird nicht zu viel verraten und das ist auch gut so, denn wie alles miteinander zusammenhängt, wird im Laufe der Geschichte erklärt und hält einige Überraschungen parat. 
Isabelle stammt aus einer wohlhabenden Familie und musste nie darüber nachdenken, was sie großartig mit ihren Leben anfangen soll. Man könnte jetzt denken, sie sei eine Paris Hilton, doch auch wenn die Hauptfiguren nicht so tiefgründig beschrieben werden, so erkennt man doch, dass sie gute Chartereigenschaften besitzen. Sie macht sich Sorgen um ihren Halbbruder Shin und fliegt kurzerhand nach Japan um ihn zu suchen und gerät so in die Fänge der Yakuza und erlebt vielerlei erotische und spannende, wenn auch gefährliche Abenteuer.
Aus Toshi wurde ich anfangs einfach nicht schlau, er bleibt fast das ganze Buch über sehr distanziert und taut erst gegen Ende so richtig auf und man merkt schnell, dass er eine Bandbreite an Emotionen hat, die jedes Mädchenherz höher schlagen lässt. Auch wenn ich nicht immer mit seinen Entscheidungen einverstanden war, so waren sie dennoch glaubhaft und mehr oder weniger gut begründet von der Autorin. Seine Beweggründe, also wieso er Isabelle hatte entführen lassen, waren für mich schleierhaft aber auch dies wurde gegen Ende aufgeklärt und ergaben einen Sinn und ich war sehr überrascht, wenn auch verwundert. Aber ich möchte jetzt nicht sagen wieso, denn dann würde ich ja alles verraten ;) Lest einfach selbst.

 Auch konnte ich auf eine gewisse Art nachvollziehen, wieso sich Isabelle letztendlich in ihn verliebt hat, obwohl er so kalt zu ihr war. Die erotische Spannung zwischen den Beiden ist deutlich seit der ersten Sekunde und Treffen an zu sehen. Und da knistert es gewaltig, wenn auch manchmal sehr zurückhaltend beschrieben. Die ganze Liebesgeschichte nimmt jedoch nur einen geringen Platz in der Story ein. Als wer jetzt  eine riesige Lovestory erwartet, wird enttäuscht. Sie ist zwar vorhanden aber spielt sich im Hintergrund ab und man erfährt meist nur am Rande etwas darüber, denn der Sex steht klar im Vordergrund. Wie man so schön sagt, ist für jeden etwas dabei. Sei es Frau-Frau, Mann-Frau oder auch mal Frau-Frau-Mann. Ich glaube jeder Geschmack wird hier bedient :). Die erotischen Szenen wurden gut umgesetzt, detailliert und sinnlich beschrieben. Das Besondere an diesem Buch ist aber die erotische Fesselungskunst Shibari. Meist werden Karada geknotet, dies sind dekorative Seilharnische (ich wollt jetzt wirklich Bodys schreiben *kopfschüttel*), meist aus Hanfseilen oder wie in diesem Buch auch aus Seide. Und dies ist wieder eine Überleitung zum Titel. Ich sagte ja, sehr gut ausgewählt. 
Da Toshi zur Yakuza gehört, durfte natürlich auch eine gewisse Spannung nicht fehlen. Auch diese wurde gut beschrieben und einen Bösewicht in Form einer Frau wurde auch geliefert. Ich glaube so stellt sich jeder, jedenfalls tue ich das, sich eine Clan-Chefin vor. Gutaussehend, intelligent, intrigant und bereit mit allen Mitteln zu kämpfen, die sie aufbringen kann und sie schreckt vor nicht zurück. Was jetzt aber nicht heißen soll, dass ich sie sympathisch fand, ich glaube keiner wird sie mögen, schließlich ist sie fast für den... Nein ich verrate auch dies nicht *lach*. Frau Maeda hat mit ihr einen guten Gegenpart erschaffen.

Die Autorin hat mit ihrem erotischen Roman eine sehr schöne und gut recherchierte Story gezaubert, mit einem schönen Setting, die sich flüssig  lesen lässt und niemals in Triviale abrutschte. Das ganze Buch war sehr stimmungsvoll und machte Spaß ;). Ein gut gelungener erotischer Roman, der weniger mit BDSM zu tun hatte, jedoch auf seine Art mit dem Shibari wunderbar geschrieben wurde. Und so kann ich ihn nur empfehlen und es wird nicht das letzte Buch von Kira Maeda bleiben ^^

Weiterlesen »

Suchanfragen #2

3 Kommentare
Heute gibt es mal wieder Suchanfragen und manche davon sind witzig, einige einfach merkwürdig. Und ich frage mich immer wieder, wie sie mit der Anfrage auf meinem Blog gelandet sind. Ein Rating könnte ich eigentlich auch wieder machen, allerdings Teilen sich immer noch Sandra Henke und Jazz Winter Platz 1.
Zu Ihren Büchern ergeben sich die meisten Suchanfragen, deswegen starte ich gleich auch mit einer Frage, die mir Frau Henke auch beantwortet hat.

mädchenakademie 2. Teil
"Als ich die Mädchenakademie beendete, dachte ich tatsächlich an eine Fortsetzung mit den Protagonisten, aber konkret ist keine geplant." Sandra Henke ("Schade" Ich)

als sklavin eines verderbten zauberers
Sklavin in welcher hinsicht? Wenns keine erotische Fantasy ist, nein danke ;)

wie meine mutter meine sexsklavin wurde
Wie bitte o.O? Und erkläre mir bitte auch gleich was du hier gefunden hast!

wie man zur sexsklavin wird
Na solange du keinen Sohn hast, der dich dafür haben will, wirst du bestimmt jemanden finden.

kleine zicke in anderer schrift
Egal welche Schrift, es bleibt immer noch Zicke *lach*

kommt eine frau in der erotikabteilung
Oh, wie geht der Witz denn weiter? :) Ähm oder ist mit "kommen" was anderes gemeint *lach*

kranker verführt krankenschwester
Schau mal auf youporn bzw. denkt mal drüber nach, was man sich da alles einfangen könnte *urgs*

von einer geilen ärztin verführt
Siehe Post darüber :)

geiles injektion von krankenschwester
Was habt ihr nur immer mit Krankenschwestern? Wart ihr schon mal im Krankenhaus, die sehen dort nicht aus wie in Pornos. (Klingt das nur für mich wie ein ausländischer Dialekt?)

sex sub und dominanter herr
Buchempfehlung? Jazz Winter :)

viele bücher im regal peinlich
Ähm... Nicht eins!

was heißt buch zeilen ??
Eine Zeile im Buch?

stoffhülle für regal
Wieso sollte man seine Bücher verstecken oder willst du sie vor Staub schützen?

bdsm geschichten mit fbi agentinnen
Und was gefunden? Wenn ja, was?

kann mich nicht entscheiden freund oder neuer 2011
Na wenn du es nicht kannst, wer soll es dann können. Die Suchanfrage kann aber auch nur von einer Hohlbirne stammen. Ist ja wie "Mhm...Neue Schuhe oder doch die Alten? Neue sehen bestimmt nicht schlecht aus, aber die Alten sind schon so schön eingelaufen."

sex and navy seals in einem buch
Ganz eindeutig die Bücher von Suzanne Brockmann, obwohl bei Lyx auch ein paar Gute erschienen sind :)

Mal schauen, was so in den nächsten Monaten zusammenkommt :)
Weiterlesen »

Coververgleich

5 Kommentare
Ich bin momentan dabei meine Bücher zu sortieren und eine Datenbank auf meinem Notebook anzulegen und meine ebooks so weit vorzubereiten, dass ich sie dann bequem auf meinen Kindle schubsen kann, den ich zu Weihnachten bekomme :D Gleichzeitig bin ich mal alle Programme der Verlage durchgegangen und habe mir alle Veröffentlichungen notiert die mir gefallen und so ist meine Wunschliste wieder um mehr als 50 Bücher gestiegen. Wahnsinn was allein nur in den ersten 3 Monaten erscheinen wird.
Nebenbei habe ich mir auch die Empfehlungen von Amazon angesehen und was erblickte ich da? Fast 3 identische Cover bzw. das gleiche Bild, die auch noch untereinander dargestellt wurden. Eigentlich mache ich das hier ja nicht, jedoch war das wirklich zu auffällig, vor allem da 2 Bücher aus dem gleichen Verlag stammen und beide dieses Jahr veröffentlicht wurden.




Wie gesagt, besonders bei den Lyx-Büchern finde ich das merkwürdig, da sie im September und Dezember erschienen sind und beide auch noch im gleichem Genre vertrieben werden. Ist anscheinend sehr beliebt und mal schauen, wann die nächsten Bücher mit dem Cover erscheinen :) Und wenn ich noch ein wenig suchen würde, würde ich bestimmt noch mehr davon auftreiben...

Und noch eins hinterher, da ich eben echt lachen musste, als ich das gesehen habe *lach* Anscheinend ist das aber nur bei der Autorin so (die ich jedoch empfehlen kann), ansonsten habe ich es nirgendwo anders gesehen. Lustig ist es dennoch. Jetzt würde mich aber interessieren, ob man das Cover dann auch mit Balken bekommt, wenn man es sich als ebook kauft o.O? Erfahrungsberichte erwünscht ;)

Nur zur Erklärung: Die mit Balken sind die Kindleversionen. 
Edit: Ich habe vom Plaisir d'Amour Verlag eine Antwort auf die Balken-Frage bekommen :) Danke
"Bzgl. des Cover-Balken-Blog-Postings​: Die Balken müssen die Verlage machen, wenn Nippel o.ä. auf dem Cover zu sehen sind, weil Apple die Ebooks nicht verkauft, sobald es auch nur halbwegs anstößig ist. Deshalb ist z.B. aus dem Plaisir d'Amour Verlag ein Teil des Programms nicht auf dem iPhone erhältlich, weil Apple die Cover nicht durchgelassen hat..."
Weiterlesen »

Shannon McKenna - Blick in den Abgrund

3 Kommentare
Autor: Shannon McKenna
Reihe: 3. Teil der McCloud-Brothers-Serie
Seiten: 480
Verlag: Egmont Lyx
Preis: 9,99 €

Inhalt:
Wenn es um Frauen geht, folgt der Privatdetektiv Davy McCloud einer eisernen Regel: Traue niemals deinen Gefühlen! Doch dieser Entschluss gerät heftig ins Wanken, als die attraktive Margot ihn um Hilfe bittet. Ein Unbekannter verfolgt sie und hinterlässt ihr unheimliche Geschenke. Und der Stalker scheint direkt aus ihrer Vergangenheit zu kommen ... (Lyx)

Kommentar:
Dieses Mal gibt es keine Review, sondern nur einen Kommentar zu diesem Roman. 
Das erste Buch der  McCloud-Brothers-Serie hatte ich damals bei Lyx gewonnen, als gerade das neue Genre Romantic Thrill Einzug hielt. Natürlich habe ich es auch gleich gelesen und war da schon etwas skeptisch, ob mir das Buch so wirklich gefallen hat oder nicht, denn irgendwas störte mich gewaltig an dem Roman. Habe mich allerdings nicht abschrecken lassen und habe mir auch den zweiten Teil zugelegt und da wurde es schon kritischer. Mir ist aufgegangen, was mir am Ersten nicht gefallen hatte. Nämlich, dass diese Reihe anscheinend einen Schema-F folgt: Großer, starker, arroganter Neandertaler hilft und rettet taffe aber unsichere und verängstigte Frau. 

Die Typen in dieser Serie sind immer Beziehungsphobiker, die ihre Liebste regelrecht nötigen und ständig über sie herfallen und das ab und an auch nicht sehr einfühlsam, so als ob "Nimm es hin und halt die Klappe, du wolltest es doch so!". Eventuell kommt mir das ja nur so vor, aber es stört mich doch ungemein an den Büchern. Okay die Storys sind wirklich nicht so schlecht aber die zwischenmenschlichen Beziehungen sind absolut nicht nach meinem Geschmack. Die vögeln in einer Tour rum, die Frauen verlieben sich und die Männer merken es erst, wenn es fast zu spät ist und werden dann zu absoluten Memmen.

Auch in dem aktuellen Band "Blick in den Abgrund" ist das Konzept gleich geblieben. Der Eisklotz Davy ist zwar scharf auf Margot und will ihr auch helfen, jedoch will er zudem ungehindert Sex mit ihr haben, ohne das sie Gefühle für ihn entwickelt, denn das kann er ja nun mal gar nicht abhaben, dass Frauen klammern. Wie es kommen musste, verliebt sie sich in ihn, obwohl ich das gar nicht nachvollziehen kann. Okay manche Frauen wollen ein Mysterium als Mann, den sie ergründen und auftauen können, doch Davy lässt kaum Gefühle erkennen. Er bleibt die meiste Zeit verschlossen, doch anscheinend entdeckt Margot etwas an ihm, dass mir beim lesen vorenthalten geblieben ist.

Der Thrillteil war interessant und hatte für mich ruhig mehr sein können, doch er wurde ständig durch Sexszenen abgelöst, die wenig originell waren und für mich kaum mehr als rumvögeln bezeichnet werden können. Denn, so kitschig  das jetzt klingen mag, Liebe machen sieht so nicht aus. Und natürlich setzt Davy am Schluss noch einen drauf und schläft ohne Kondom mit ihr, um ihr dann zwischen den Zeilen zu sagen "Tja, ich wollte das so. Ist ja nicht mein Problem dann.". So jedenfalls kam es für mich rüber.

Viele werden die Bücher anders sehen und mit mir nicht einer Meinung sein, doch ich kann absolut nicht verstehen, wie manche diesen Büchern so gute Bewertungen geben. Übersehe ich irgendwas Wesentliches? Verstehe ich die ganze Beziehung der Protagonisten einfach falsch? Keine Ahnung...
Ich weiß noch nicht mal so genau, wieso ich die Reihe weiterlese, obwohl sie mir nicht wirklich gefällt aber ich tue es ja wie man sieht. Eventuell hoffe ich ja einfach, dass sie irgendwann besser wird. Obwohl, schlecht ist sie ja an nicht, ich mag nur nicht, wie die Autorin die Beziehungen der Hauptfiguren angeht.
Tja denn nächsten Teil werde ich wohl dann auch lesen, nur um mich danach wieder zu ärgern, dass ich ihn gelesen habe.

Und da dies jetzt keine wirkliche Review war, sondern nur ein sehr, sehr langer Kommentar, vergebe ich auch keine wirklichen Punkte, aber mehr als 2 wären es auch diesmal nicht.

Habt ihr das Buch bzw. die Reihe gelesen und könnt ihr mir sagen, ob ich die Story einfach nur nicht tiefgründig genug erfasse? *lach*
Weiterlesen »
 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger