Sharon Page - Im Club der geheimen Wünsche

Autor: Sharon Page
Seiten: 318
Verlag: Cora Verlag
Preis: 5,50 €

Inhalt
Wo ist Delphine? In ihren Träumen sieht Lady Jane ihre Freundin in großer Gefahr. Führen doch alle Spuren in den "Club", ein Etablissement, in dem adlige Paare ihren geheimen Wünschen frönen. Aufgeregt schmuggelt sich Jane unter dem Vorwand, die Dienste eines in amourösen Künsten versierten Mannes zu benötigen, in das Edelbordell. Ein schockierendes Wagnis, das wird ihr klar, als sie ihren Liebesdiener erkennt: Christian Sutcliffe, Earl of Wickham, Londons sündigster Casanova! Sofort würde sie fliehen - so sie könnte. Denn nicht nur die Suche nach ihrer Freundin hindert sie, sondern ganz entschieden auch die Faszination dieses erfahrenen Verführers … (Cora)
Review
Nachdem ich furchtbar enttäuscht war vom letzten Buch der Autorin, versöhnte dieser mich wieder. Eher durch Zufall habe ich das Buch entdeckt, die Inhaltsangabe gefiehl und  ich konnte nicht widerstehen :) Und für den Preis erst recht nicht...

Etwas verwundert war ich aber schon, denn von der Story her, hätte es auch regulär bei Mira erscheinen können. Passt zwar familiär nicht zur Schwestern-Reihe aber spielt zur gleichen Zeit und am gleichen Ort. Ich will mich gar nicht weiter darüber beschweren, denn das Buch war wirklich gut. Jedoch finde ich es schade, dass es nicht zu den anderen Roman in meinem Regal passt ;)

Die Inhaltsangabe beschreibt sehr gut, um was es eigentlich geht und verrät nicht zu viel. 
Lady Jane ist eine 26 jährige Witwe, die jahrelang von ihrem eigenem Ehemann schlecht behandelt und missbraucht wurde. Deswegen ist sie auch froh, dass er unter mysteriösen Umständen gestorben und sie damit endlich frei ist. Das gleiche wünscht sie ihren Freundinnen, doch diese wollen entweder ihren Ehemann nicht verlassen oder können es schlichtweg nicht. Als Janes beste Freundin Del plötzlich verschwindet, macht sie sich große Sorgen und nimmt sogar gefährliche Situationen in Kauf, nur um sie zu finden. Sie ahnt, dass die Geschichte die ihr Dels Ehemann erzählt hat, gelogen war.
Daran erkennt man auch schon sehr deutlich, was für eine Protagonistin Sharon Page erschaffen hat. Zwar wurde sie jahrelang unterdrückt, erniedrigt und klein gehalten, doch für die, die sie liebt, würde sie alles tun. Sie ist nicht gebrochen und entwickelt sich im Laufe der Handlung zu einer sehr starken Persönlichkeit.
Ihre Beweggründe waren immer schlüssig und nachvollziehbar. Zwar reagierte sie ab und an sehr emotional, verlor aber auch in den brenzligsten Momenten nie die Fassung. Auch der Aufenthalt in diesem Club, in dem Frauen wie Ware von ihren Ehemännern feilgeboten wurden, verunsichert sie nicht so sehr, als dass sie ihre Mission nicht weiterführt hätte. Wenn, dann überspielt sie ihre Unsicherheit, allerdings fällt dies Christian Sutcliffe, Earl of Wickham und Dels Bruder schnell auf. Er Blickt hinter diese Fassade und erkennt, dass er nicht nur von der heutigen Jane angezogen wird, sondern das er schon immer fasziniert von ihr war und nun kann er sie hautnah erleben. 
Auch Christian wurde sehr gut beschrieben und blieb nicht eindimensional. Er ist der perfekte Held, selbstsicher, arrogant und sehr verführerisch, jedoch hat er auch eine gefühlvolle Seite und diese will er Jane nur all zu gerne zeigen. 
Die Beiden ergaben ein wunderbares Paar und harmonierten sehr gut, auch wenn es manchmal schwierig und aussichtslos erschien. Ihre jeweilige Gefühlswelt wurde sehr detailliert beschrieben und so bekam man wirklich alles mit und könnte den Beginn ihrer Liebesgeschichte gut nachvollziehen. 

Bei diesem Sharon Page Roman kam die Liebe nicht zu kurz, dennoch muss ich gleich sagen, dass sich die Liebesszenen in Grenzen hielten. Es ist halt kein Erotikroman, sondern hier wurde deutlich der Fokus auf die  aufkeimende Liebesbeziehung und den Spannungsteil gelegt. Dennoch waren die wenigen Szenen sehr ansprechend und gefühlvoll dargestellt und Christian ging auf Janes Probleme mit Intimität ein. Das hat mir wirklich gefallen und war nicht so aufgesetzt wie manche Szenen aus "Blutroter Kuss".

Ein weiter Pluspunkt an diesem Roman war die Rahmenhandlung, Dels Verschwinden. Darauf entwickelte sich eine sehr spannende Story, mit vielen unvorhersehbaren Momenten. Am Anfang dachte ich noch, dass ich das schnell durchschauen würde aber je weiter de Handlung Fortschritt umso ausgeklügelter wurde sie. Dieser Krimianteil war wirklich gut durchdacht und zum Teil undurchschaubar, deswegen blieb es auch bis zum Schluss spannend. Je mehr man über den Club erfuhrt, umso unschöner wurde es. Doch genau das machte aus dem Roman ein gutes Buch. Wie alles zusammenhängt ist wirklich interessant und das dicke Ende war da wirklich noch nicht abzusehen. Aber da ich wirklich nichts verraten und vorweg nehmen will, müsst "Im Club der geheimen Wünsche" es schon selbst lesen :)

Ich bin wieder versöhnt mit der Autorin und ich kann diesen tollen Roman nur empfehlen. Eine wirklich gut erzählte und spannende Krimigeschichte mit tollen Helden, einer sehr schönen Liebesgeschichte und einem ebenso schönen Happy End (Epilog) und das für wenig Geld :D Für Sharon Page Fans ein Muss...

1 Kommentare Kommentar

{ Nadine } at: 29. November 2011 um 21:04 hat gesagt…

Also diese Rezension hat mich sehr neugierig gemacht, weshalb das Buch sofort auf meinen SuB gewandert ist :) Ich bin gespannt!

lg Nadine

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger