G.A. Aiken - Dragon Touch

Autor: G.A. Aiken
Titel: Dragon Touch (Teil 3 der Reihe)
Seiten: 505
ISBN: 978-3492268042
Verlag: Piper Verlag
Preis: 9,95€

Inhalt
Gwenvael der Schöne ist bezaubert, als er dem angeblich schrecklichsten Geschöpf der Nord lande begegnet: Dagmar ist eine kleine Frau mit praktischer Kleidung und stahlgrauen Augen hinter einer strengen Brille. Ein Eisklotz in Menschengestalt, der sich ob der Reize von Gwenvael dem Schönen völlig unbeeindruckt zeigt. Doch Gwenvael setzt ihrer Zurückhaltung sein ganz eigenes Feuer entgegen. Wer wäre schließlich besser dafür geeignet, das kühlste Geschöpf der Welt zum Schmelzen zu bringen, als ein wirklich heißer Drache?
Review
Nachdem ich "Lions" gelesen hatte, habe ich mich daran erinnert, wie gut mir die Dragon Reihe der Autorin gefallen hatte und da "Dragon Touch" eh auf meinem Zufalls-SuB für diesen Monat gelandet ist, musste ich es einfach lesen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn dieser Roman war einfach nur gut.

Zum Cover brauch ich nichts weiter zu sagen, außer dass es der Reihe treu geblieben ist. Leider ändert sich das beim nächsten Teil (Irgendwas stört mich daran, kann es aber nicht genau benennen).

G.A. Aiken hat wieder hervorragende Persönlichkeiten geschaffen, die sich nicht hinter den Anderen zu verstecken brauchen. Ich finde sie sogar von allen bis jetzt am besten. Gwenvael kannte ich ja schon seit dem ersten Buch und irgendwie mochte ich ihn von Anfang an, denn er ist auf seine arrogante und merkwürdige Art witzig und er schmollt so schön. Er macht im Laufe des Buches eine interessante, wenn auch nicht allzu weitreichende Wandlung durch. Am Anfang dachte ich, er ist von seiner Persönlichkeit flach wie ein Brett, doch er überrascht im Laufe der Geschichte mit seiner Vielschichtigkeit. Seine Gegenspielerin ist Dagmar, auch "Die Bestie" genannt, ist die geborene Strategin. Intelligent, scharfsinnig, etwas ruppig aber dennoch sympathisch, eine Frau nach meinem Geschmack ;) Sie erscheint zwar unscheinbar aber der Schein trügt. So ein Eisklotz wie alle glauben ist sie gar nicht, sie ist sehr wohl in der Lage zu einem Vulkan zu werden und das in mehrfacher Hinsicht, wie Gwenvael sehr zu seinem Glück und manchmal auch zu seinem Leidwesen feststellen muss. Das Zusammenspiel der Beiden ist grandios, ich hatte wirklich meinen Spaß mit den Beiden. Dagmar ist gänzlich unbeeindruckt von ihm und das stört ihn ungemein. Doch er lässt nichts unversucht, da er schnell erkennt, was sich unter diesen ruppigen und nichtssagenden Äußeren versteckt. Und sie, hach ja, beherrscht es einfach ihren Drachen irrezumachen, da sie überhaupt nicht auf sein Getue hereinfällt. Zwar finden Gwenvaels Geschwister, dass Dagmar zu intelligent für ihn ist, aber davon will er nichts wissen und lässt nichts unversucht sie zu der Seinen zu machen.

Wie gesagt, die Beiden ergeben ein wunderbares Paar, die so manche heikle Situationen zusammen meistern müssen, wobei der Witz nicht verloren geht. Ich habe wirklich oft bei ihrem Zusammenspiel geschmunzelt und bei Gwenvaels zum Teil sehr schrägen Aktionen gelacht. Man kann sich das sehr gut vorstellen, wie er zum Beispiel Dagmars Bruder schöne Augen macht oder wie er mit großen Welpenaugen einen von unten anschaut, schnieft und weint. Zu herrlich *lach*
Was aber besonders an dieser Liebesgeschichte auffällt, ist, dass sie dieses Mal die Handlung nicht erstickt. Sie ist zwar präsent aber überlagert die eigentliche Story nicht, wie in den anderen Büchern. Auch die Liebesszenen sind gut gewählt, hinsichtlich der Anzahl und Aufmachung. Die eigentliche Grundstory ist wirklich spannend erzählt und fesselt einen. Man erfährt eine Menge über die Drachen, Barbaren und über das Zusammenleben in dieser fiktiven Welt. Die Autorin erschafft durch ihre Erzählweise eine sehr reale Welt, die glaubwürdig ist. Alles, was Dagmar und Gwenvael im Laufe des Buches zusammen erleben, ist entscheidend und läuft auf eine Sache hinaus, die das Leben vieler liebgewonnenen Charaktere bedroht. Und damit wären wir auch am Pudels Kern, allerdings verrate ich nichts. Ich sage nur, legt euch Taschentücher bereit, denn es wird furchtbar traurig. Ich weiß ja, das es nur ein Buch und eine fiktive Geschichte ist und ich weine auch nie bei Filmen, aber diese Szenen haben mir den Rest gegeben. Da sind mir wirklich ein paar Tränchen über die Wange gekullert. Ich wusste ja das alles gut wird, hat aber dennoch nichts genützt. Obwohl es so traurig war, waren diese Momente die prägendsten im ganzen Buch und machten aus einem gutem, ein sehr gutes Buch.

Nicht nur das die Liebesgeschichte die Story nicht erschlägt, auch die Nebenhandlungen waren gut gewählt und bescherten einem einen guten Einblick in die Welt der Drachen. Man erfährt eine Menge über die Protagonisten der Vorgänger und was mit ihnen im Laufe der Zeit geschehen ist und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Auch liest man etwas über zukünftige Charaktere, die einem wirklich Appetit auf mehr machen. Ich bin wirklich gespannt, wie es z.B. mit Izzy und ihrem blauen Drachen weiter geht, allerdings dauert das bestimmt noch sehr lange oder auch nur bis zum nächsten Teil, wer weiß :)

Auf jeden Fall hat Miss Aiken mich vollends mit "Dragon Touch" begeistert. Es lässt sich wunderbar flüssig lesen und man ist schnell gefangen in der Geschichte. Ihre Charaktere sind wunderbar vielschichtig und überzeugend. Die Liebe, die Spannung und der Humor ergeben einen wirklich tollen Roman.
Definitiv der beste Teil der Reihe bisher und deshalb vergebe ich auch 4 1/2 Eulen und kann den Roman nur empfehlen aber vergesst die Taschentücher nicht :)

1 Kommentare Kommentar

{ anni Whling } at: 7. Dezember 2011 um 10:24 hat gesagt…

Das Buch ist super! Mußte an manchen stellen sehr viel lachen.Weiter so

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger