Leslie Parrish - Black CATS 02: Im Netz des Todes

Titel: Black CATS 02: Im Netz des Todes
Originaltitel: Black CATS: Pitch Black 
Seiten: 447
Verlag: Egmont Lyx
Preis: 9,99€

Inhalt:
Der Tod ist nur einen Mausklick entfernt ... Die Polizei nennt ihn den „Professor“. Er ist ein Serienmörder, der seine Opfer übers Internet ködert und sie dann kaltblütig in die Falle lockt. Ihm auf der Spur ist der Profiler Alec Lambert, der den Killer schon einmal hat entkommen lassen. Doch dann schlägt der Professor erneut zu und ermordet zwei Jugendliche. Zusammen mit der Computer-Expertin Samantha Dalton kommt Alec dem Unbekannten gefährlich nahe. Die Lage eskaliert, als Samantha selbst ins Visier des Mörders gerät ...  (Lyx)

Review:
Leslie Kelly veröffentlicht unter ihrem Pseudonym Leslie Parrish die Thriller-Reihe Black CATS. Mit "Im Netz des Todes" liefert sie nun ihren 2.Teil der Reihe im Lyx Verlag und nachdem mir der erste Teil schon sehr gut gefallen hatte, war es für mich ein Muss auch dieses Buch zu lesen.

Wie auch im ersten Teil geht es in diesem Roman wieder um einen Serienkiller, allerdings sind es dieses Mal keine blutigen Gemetzel, sondern es geht meiner Meinung nach um einen psychologischen Aspekt, den die Autorin ihren Lesern vermitteln will. Wie auch im Vorgänger beginnt das Buch mit einem Mord, auch wenn es kein blutiger ist, so ist doch der Tod der beiden Jungs alles andere als schön, doch der Mörder ist der Auffassung, dass sie es auf Grund ihrer Dummheit nicht besser verdient hätten, denn wer bitte schön fällt heute zu Tage noch auf diese Diplomaten- Millionen-Spammails herein. Jedenfalls sind diese Mails der Grund, wieso das Black CATS Team die Ermittlung aufgenommen hat.
Im Vordergrund stehen diesmal aber nicht alteingesessene Ermittler im Team, sondern der Neue Alec Lambert, dem der Mörder nur allzu vertraut ist.

Auch diesmal schaffte es die Autorin mich mit ihren Protagonisten zu begeistern. Alec verkörpert für mich den ideellen Held in diesem Buch. Er ist charmant, intelligent, gutaussehend und zielstrebig. Er versucht alles um den Mörder zu schnappen, bemerkt aber nicht, dass er ihm dabei  aufgrund  seiner Verbindung zu Sam Dalton schon sehr nahe kommt und das Spiel erst so richtig ins rollen bringt. Samantha kann man einfach nur mögen, die hat eine sehr direkte Art und versucht gar nicht erst sich in irgendeiner Weise zurückzuhalten. Wenn sie etwas will, dann bekommt sie es auch. Sie ist intelligent, ehrgeizig und eine Spezialstein zum Thema Internetbetrug und zudem kannte sie einen der Opfer, wodurch sie erst in diese  Sache hineingezogen wird, so denkt sie jedenfalls.
Sam und Alec fühlen sich von der ersten Minute zueinander hingezogen, jedoch geben sie diesem Verlangen nicht nach, dennoch zieht sich dieser kleine rote Faden komplett durch den Roman. Dieser Romantikanteil ist allerdings nicht sehr groß aber präsent und fügt sich wunderbar in den Krimiplot ein. Die Beziehung der Beiden ist sowohl auf ihre Art romantisch, dennoch nicht kitschig und die einzige erotische Szene im Buch wurde auch sehr gut umgesetzt und passte wunderbar in die Handlung hinein und bot damit einen kleinen Leckerbissen für Zwischendurch in diesem doch sehr spannenden Thriller.

Leslie Parrish ist es zudem gelungen eine  Bösewicht zu erschaffen, der überzeugend herüberkommt und den ich zu keiner Zeit verdächtigt hätte.
Der Killer der unter dem Namen "Professor" seine Taten verübt, hat eine eigenartige, wenn auch für mich nachvollziehbare Art zu morden. Er sagt von sich selbst, das an seinen Händen kein Blut klebt, was sogar mehr oder minder zutrifft, denn er bringt seine Opfer nicht einfach um, er überlasst es ihnen, ob sie in seine Fänge geraten oder nicht. Er bietet ihnen immer einen Ausweg und somit die Chance zu überleben, doch wenn sie seiner Meinung nach nicht mal versuchen, seine Angaben zu überprüfen, haben sie es nicht anders verdient zu sterben. Er zielt mit seinen Taten auf eine ganz bestimmte Art von Menschen ab, nämlich die Gierigen und zugleich Dummen. Sie hätten sich einfach etwas bemühen müssen um nicht zu sterben, doch sie taten nichts dergleichen. Und so versucht der Professor bzw. Darwin mit seinen Morden den Genpool von solchen Menschen zu befreien, die es seiner Meinung nach nicht verdient haben weiter zu leben. All seine Handlungen und Beweggründe sind logisch und nachvollziehbar, wenn auch ethisch nicht richtig.

Die Autorin hat sich wirklich mit ihrem Mörder auseinander gesetzt und zugleich ein Problem angesprochen, das momentan sogar wieder häufiger in Erscheinung tritt. Sie stellt zum einen die Seite der Menschen dar, die solche Betrügereien betreiben und die Menschen die darauf hineinfallen, zugleich erschafft sie mit Samantha eine Person, die davor warnt und gute Tipps gibt, wie so etwas nicht passieren kann und wie man sich davor schützt.

Diese Mischung aus Thriller und Informationen finde ich sehr gelungen. Auch der Schreibstil war durchweg spannend und flüssig. Dieser Roman war, wie sein Vorgänger, sehr fesseln und ich habe wieder einmal gerätselt, wer den der Mörder sein könnte, denn ich wusste ja aus Teil 1, das dieser mindesten einmal in Erscheinung treten würde. Aber ganz ehrlich, ich wusste es bis zur letzten Minute nicht als er sich endlich zu erkennen gegeben hat. Gerade das gefällt mir so an den Büchern, ich rätsle, spekuliere, denke endlich weiß ich wer es ist und dann BAMM ist es doch jemand ganz anderes und ich bin total verdattert, dass es doch nicht die Person war, von der ich 100% überzeugt war, dass er der Killer ist.

Wie man merkt bin ich total begeistert, denn dieses Buch lieferte mir alles was ich von einen Thriller erwarte. Eine kleine und nicht allzu aufdringliche Liebesgeschichte mit tollen Charakteren, einen interessanten Serienkiller und eine spannende, wie ebenso fesselnde Story, die bis zum Ende undurchschaubar blieb. Auch einen kleinen und mysteriösen Vorgeschmack auf den 3.Teil gab es diesem Buch, den ich so gut fand, dass ich mir am liebsten diesen Teil zugelegt hätte, aber leider ist dieser in Deutschland nicht zu haben und überall ausverkauft, eventuell werde ich mir ihn aber als Kidle-Version zulegen, da ich einfach nicht bis nächsten März warten kann und will.

Ein sehr gelungener und fesselnder Thriller, den ich gar nicht aus der Hand legen wollte. Definitiv eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe und uneingeschränkt empfehlen kann. Dieser Roman hat sich seine 5 Eulen mehr als verdient :)

1 Kommentare Kommentar

{ Pauline } at: 16. September 2011 um 13:51 hat gesagt…

Hallo ^^
ich finde deinen Blog unheimlich schön. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger