Jazz Winter - Zähmung der Wildkatze

Autorin: Jazz Winter
Seiten: 212
Preis: 14,90 € bzw. 6,99€ (eBook) 

Inhalt: 
Marie Lancaster ist impulsiv und unberechenbar - und hat mit SM nichts am Hut. Doch als sie auf der Hochzeit ihrer besten Freundin den dominanten Stuart Prescott kennenlernt, der der Wildkatze noch am selben Abend eine Lektion erteilt, ist Maries Neugier geweckt. 
Der unnahbare Stuart ist überrascht von Maries Willensstärke, doch diese Frau reizt ihn mehr als jede andere Devote zuvor. Sich ihre Unterwerfung immer wieder aufs Neue erarbeiten zu müssen, fasziniert ihn. Langsam bröckelt Maries Fassade unter Stuarts verlockenden,verführerischen Manövern, und auch er verfällt immer mehr ihrer Anziehungskraft. 
 Wäre da nicht der Collegestudent Jamie Manson, der es auf die ältere Marie abgesehen hat. Stuart ahnt, dass der verwöhnte Jamie nichts Gutes im Schilde führt ... (Plaisir d'Amour)

Review:
Ich hatte vor kurzen schon den ersten Teil der BDSM Reihe von Jazz Winter hier vorgestellt und nun möchte ich euch den zweiten Teil ans Herz legen. Meiner Meinung nach ist "Zähmung der Wildkatze" sogar noch besser als der erste Teil. Ich liebe diesen Roman einfach, also verzeiht, wenn ich aus dem Schwärmen nicht mehr herauskomme :)

Das Cover stammt aus dem gleichen Shooting wie das Erste. Zwar passt das Modell nicht zur Protagonistin, dennoch finde ich es sehr ansprechend und Hey ein nackter Männerhintern ist doch auch ganz nett anzusehen, vor allem da man solche selten auf Covern zu sehen bekommt *lach*

Wieso finde ich das Buch sogar besser als seinen Vorgänger? Ganz einfach, wegen Marie und Stuart. Sie der kleine Kampfzwerg und er der liebenswerte Mistkerl. Die Dynamik zwischen den Beiden ist unvergleichlich und Maries Art ist manchmal nur göttlich. Wer so schön fies sein kann, denn muss man einfach mögen und ich möchte sie von der ersten Minute an. Beide gehören klar zu meinen favorisierten Romanfiguren.
In "Liebessklavin" hat man ja schon einen kleinen Vorgeschmack auf Stuart bekommen und ich bin ganz ehrlich, ich möchte ihn am Anfang überhaupt nicht. Aber nach und nach erkannte ich dort schon, was für eine Art Mensch er ist. Marie war von Anfang an einfach Marie. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, wobei sich viele schon mal verletzt fühlen können. Sie denkt oft einfach nicht nach was so alles aus ihren Mund herauskommt und das erinnert mich stark an mich selbst. Auch ich sage oft Dinge, die sehr verletzend sein können aber ich meine es nie bösartig (meistens jedenfalls nicht) und das tut sie auch nicht, sie ist einfach ein direkter Mensch und lässt ihre Äußerungen einfach ohne Filter aus sich heraussprudeln, was schnell Mal nach hinten los gehen kann und sie in die unmöglichsten Situationen bringt.

Stuart und Marie könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie ist impulsiv, zickig, vorlaut und unberechenbar und er das komplette Gegenteil, da er eine sehr ausgeglichene aber machtvolle Persönlichkeit besitzt. Und so prallen die Beiden von der ersten Minute an aneinander. Marie kennt ihn nicht mal eine Minute schon haut sie ihm eine verbale Attacke um die Ohren aber Stuart bleibt ganz ruhig. Jedoch verspricht er ihr eins: „Ehe das Fest vorbei ist, liegst du quietschend vor Geilheit in meinen Armen, Kätzchen.“. Und genau das geschieht auch. Von da ist für sie nichts mehr wie zuvor. Sie zweifelt an ihrer eigenen Sexualität, da sie sogar erst kürzlich Erica Vorwürfe gemacht hat, sich auf Perverse einzulassen und nun freundet sie sich mit dem Thema selbst an und findet gefallen daran. Sie wird regelrecht süchtig nach dem Kräftemessen mit Stuart. 
Auch für ihn ist die Situation neu, denn sonst verlangt er absoluten Gehorsam und Unterwürfigkeit von seinen Gespielinnen und nun verzerrt er sich nach dem Kampf der Unterwerfung mit seiner kleinen Wildkatze. Sie stellt seine Welt völlig auf den Kopf, denn er trennt sonst strickt sein SM und sein normales Leben. Doch irgendwie schafft es Marie Gefühle in ihm zu wecken.

Jazz Winter ist es mit diesem Buch wirklich gelungen mich durch eine kleine Gefühlsachterbahn zu schicken, da ihr Charaktere so glaubhaft und echt herüberkommen, dass ich an einer Stelle so mit Marie mitgelitten habe, dass ich ein Tränchen verdrücken musste. Aber ich hab auch herzhaft gelacht. In Marie als auch in Stuart konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Ihre ganze Entwicklung war für mich einfach nur gelungen und die aufkeimende Liebe zwischen den Beiden war sehr gut umbeschrieben. Sie hatten so manche Schwierigkeiten, jedoch haben sie sich am Schluss doch noch zusammengerauft, auch wenn es dafür einen vorherigen düsteren Abschnitt im Buch bedurfte.
Und das Ende war toll, da ist mein inneres Mädchen (welches ich eher selten herauslasse) auf und ab gehüpft und hat gequietscht. War das schön! 

Die ganze Liebesgeschichte stand klar im Vordergrund aber auch der BDSM-Teil kam nicht zu kurz. Den kleinen Krimi fand ich erfrischend und möchte nicht näher darauf eingehen, denn ich will niemanden den Lesespaß verderben, auch wenn die Inhaltsangabe schon einiges verrät. Der Krimi-Plot passte sich wunderbar in die Story ein und trieb diese noch zusätzlich voran, denn dadurch entstanden Konflikte und schlussendlich das heiß ersehnte Happy End.   

Die BDSM Szenen waren höchst ansprechend und heiß, auch wenn es eine Situation gab mit der ich absolut nicht einverstanden war und der Maries Absturz hervor gerufen hat. Aber alles in allen brachte die Autorin die Welt aus Schmerz, Lust, Demütigung, Dominanz und Unterwerfung sehr schön zum Ausdruck. Die Wortwahl war auch in diesem Roman wieder gut gewählt und erotisch und wirkte niemals aufgesetzt sexy oder plump. 
Und beim nun dritten Mal lesen, ist mir wieder ein interessanten Wort aufgefallen. Jazz brachte mich mit ihrem Wort "Lustbeere" wieder einmal zum schmunzeln. Wahrscheinlich habe ich diesmal einfach mehr auf die Wortwahl geachtet, nachdem ich in "Skinchanger" ihr kreatives Wort für Zunge entdeckt hatte.  

Für mich war auch dieser Roman ein sehr stimmiger, anregender, spannender und hocherotischer BDSM Roman, mit witzigen und tiefgründigen Persönlichkeiten. Jazz Winter schafft es einfach mit ihrem Schreibstil zu fesseln und liefert für mich mit ihren Romanen äußerst unterhaltsamen und niemals langweiligen Lesespaß, von dem ich einfach nicht genug bekommen kann. Ich freue mich schon auf den dritten Teil "Feuerküsse", der im Winter erscheinen wird und sich um Master Alexander dreht. Ich bin schon überaus gespannt und kann es kaum erwarten.

"Zähmung der Wildkatze" kann ich uneingeschränkt empfehlen und es nur jeden ans Herz legen es ein- oder zwei- oder sogar dreimal zu lesen. Und da ich dieses Buch liebe und es zu meinen Lieblingen gehört, bekommt es nicht nur goldene statt gelbe Sternchen, sondern eine Eule zusätzlich :D


2 Kommentare

{ Jazz Winter } at: 24. August 2011 um 12:37 hat gesagt…

Liebe Mia,

superlieben Dank für diese tolle Rezi! Ich hab mich irre gefreut. Du bist jetzt mit dem Link auf der FB-Seite vom Plaisir d`Amour verewigt ;)

Ganz liebe Grüße
Jazz

{ Aveleen Avide } at: 24. August 2011 um 14:48 hat gesagt…

Was für eine fantastische Rezension.
:-)
Gruß Aveleen

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger