Sherrilyn Kenyon - Wächterin der Dunkelheit

Titel: Wächterin der Dunkelheit
Seiten: 416
Verlag: Blanvalet
Preis: 8,99 €

Inhalt:
Im Reich der »Dark Hunter« gibt es einen Ehrencodex, an den sich die unsterblichen Badboys halten müssen: Tu keinem Menschen etwas zuleide. Kein Blut. Keine Liebe. Aber gilt das auch für »Dark Hunterinnen«? Danger – der Name ist Programm – hält sich an keine Regel. Ihr Leben ist wild und zügellos. Und sie ist die personifizierte Verführung … (amazon)

Review:
"Wächterin der Dunkelheit" ist der mittlerweile 8 Band der Dark Hunter Reihe, welcher im deutschen erschienen ist. Zum ersten Mal geht es nicht um einen Dark Hunter sondern um eine Dark Hunterin. Auch Alexion tritt das erste mal in Erscheinung.

Und wieder einmal führt die Inhaltsangabe einen in die irre. Ja die Dark Hunterin heißt Danger aber sie hält sich schon an Regeln und ist eine der wenigen Personen in diesem Roman, die sich rational verhält. Wild und zügellos und die personifizierte Verführung? Definitiv für Alexion.
Danger wurde während der französischen Revolution zur Kämpferin gegen die Daimons, als ihr eigener Ehemann sie hingerichtet hatte. Sie ist einer sehr starke Persönlichkeit, unabhängig und möchte nur ihr unsterbliches Leben genießen und zusätzlich ein paar Daimons töten. Sie liebt ihren Beruf. Leider wurde ich nicht so wirklich warm mit ihr. Sie war mir nicht so sympathisch wie die Heldinnen der vorherigen Bücher.

Über Alexion hat man in den früheren Bänden noch nichts erfahren, doch er ist ein wichtiger Bestandteil in Acherons Leben. Er ist sein Vollstrecker und sein Name Alexion leitet sich daher ab. In Wirklichkeit heißt er Ias. Im Prolog erfährt man auch wie er und 4 andere zu den ersten Dark Huntern wurden und wie er schließlich bei Ash gelandet ist.
Alexion ist ein interessanter Charakter, der im Laufe des Buches für mich eine gute Entwicklung durchgemacht hat. Er wurde von dieser beinahe gefühllosen, kalten, fast nicht mehr menschlichen Person zu einem mitfühlenden Mann, der für Andere und seine Liebe eintritt und sogar bereit ist, sich für sie zu opfern. 

Die Handlung an sich war gut, da dieses Mal kein übermächtiger Feind besiegt werden muss (abgesehen von Stryker), sondern einfach nur die Unzufriedenheit der Dark Hunter, die sich gegen Acheron stellen. Das kann dieser nicht zulassen und versucht mit Hilfe von Alexion und Danger die Situation zum Guten zuwenden, sonst müssten alle sterben die sich von ihm abwenden wollen, da diese auch nicht mehr die Menschen beschützen und diese sogar töten. Die Spannung kommt nicht zu kurz, natürlich auch nicht die Gefühle oder die Liebesszenen. All dies lässt eine interessante Story entstehen und natürlich ein überraschendes Ende.

Das Buch hat mir insofern ganz gut gefallen, da man wieder einmal einen guten Einblick in die Struktur bei den Dark Huntern bekommen hat. Zudem wird erklärt, wie diese überhaupt entstanden sind und war ja klar, das Artemis egoistisch gehandelt hat. Glaubt mir, wenn ihr sie jetzt schon unsympathisch findet, wartet nur bis ihr Acherons Buch gelesen habt, dann werdet ihr sie hassen. Ich kann absolut verstehen, wieso Simi sie immer Miststück nennt. Zudem erfahrt man in dem Buch auch woher Simi eigentlich kommt. So viele tolle Hintergrundinfos :)

 Das Buch gibt gute Einblicke in die Welt Der Dark Hunter und die Liebesgeschichte und Aktionszenen waren gut zu lesen. Der Erzählstil war, wie auch schon in den Vorgängern, flüssig. 
 Wie gesagt das Buch bietet wieder einmal gute Protagonisten, eine gute Handlung. Allerdings war es nicht das beste Buch dieser Reihe. Manche Vorgänger gaben mir persönlich mehr und die Helden waren mir sympathischer. Aber ich kann ja nicht in jedem neuem Buch neue Lieblinge finden :). Dennoch vergebe ich... mhm... 3 1/2 Eulen, da man es gut lesen kann und es kleine Informationshappen beinhaltet, die noch wichtig werden könnten.


0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger