Lisa Hendrix - Nachtkrieger: Unsterbliche Liebe

Autor: Lisa Hendrix
Titel: Nachtkrieger 01: Unsterbliche Liebe
Seiten: 473
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99 €

Inhalt
Ivar ist einer von neun nordischen Kriegern, die vor langer Zeit zu ewigem Leben verflucht wurden, abgeschnitten von jeglicher Gesellschaft. Denn mit dem Kommen und Gehen der Nacht verwandelt sich jeder von ihnen in ein Tier, das kaum noch ein menschliches Bewusstsein kennt. Als Ivar gezwungen wird, die junge Adlige Alaida zu heiraten, hat er plötzlich alles, was er sich je ersehnt hat, verführerisch nah vor Augen: ein Heim und eine schöne Frau. Nur wie lange kann er verbergen, dass er sich jeden Tag bei Sonnenaufgang als Adler in die Lüfte erhebt? Doch Ivar will sein neues Leben – und Alaida – -auf keinen Fall aufgeben, nicht einmal, als die dunkle Vision eines Sehers ein furchtbares Unheil vorhersagt!
Review
Das Cover finde ich, einmal abgesehen von diesem Covermodell, sehr passend gewählt. Die Adlerflügel sind ein Symbol für Ivars Schutzgeist und seinem Fluch tagsüber als Adler zu leben. Auch der Titel passt, da er nur nachts ein Krieger sein kann, da er dann ein Mensch ist. Auch der Untertitel ergibt, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat, Sinn, denn es ist unsterbliche Liebe entstanden.

Die Grundidee des Buches bzw. der Reihe fand ich wirklich gut. Nordmänner werden von einer Hexe verflucht in der Gestalt ihres Schutzgeistes zu Leben und niemals zu sterben, da sie Schuld an dem Tod ihres Sohnes tragen. Man hätte wirklich was auch dieser Idee machen  können, doch die Autorin schafft es nicht Spannung aufzubauen.
Die Handlung plätscherte einfach vor sich hin, ohne das großartig etwas passiert ist. Erst auf den letzten 40-50 Seiten kommt endlich so etwas wie Spannung auf und Bewegung in die Geschichte.

Auch die Charaktere gaben mir nicht allzu viel. Ivar bekommt vom König Ländereien und die Enkelin des "Vorbesitzers". Er freut sich natürlich, denn nach 240 Jahren erhält er vorerst ein normales Leben. Aus Ivar bin ich allerdings nicht ganz schlau geworden, da sein Verhalten zwar nachvollziehbar ist aber auch widersprüchlich. Seine  Gemahlin Alaida ist auch so ein Widerspruch in sich. Erst will sie ihn nicht und dann ist sie sauer, das er sie tagsüber alleine lässt. Für mich haben die Beiden sich bis zur Hälfte nur angezickt. Keiner wollte Kompromisse machen.
Wie gesagt die Handlung hat sich immer wiederholt: Ivar verlässt am Morgen das Haus um tagsüber als Adler zu leben, Alaida versteht dies nicht, da sie dies nicht weiß, und ist sauer auf ihn. Abends kommt Ivar nach Hause, liest Aris Nachrichten, geht seiner Frau aus dem Weg um sie nicht zu schwängern und hat deswegen schlechte Laune. Dieser Ablauf zieht sich fast durch das ganze Buch. Zwischendurch kommt adeliger Besuch oder sie gehen auf Reisen aber nicht spannendes passiert so wirklich.

Meiner Meinung nach, hätte die Autorin die Hälfte des Buches zusammenfassen und hier und dort spannende Elemente einfließen lassen können. Ich muss allerdings sagen, dass das Ende doch sehr überraschend war und ich keine Ahnung hatte, das es diese Wendung nehmen würde. Diese letzten 40-50 Seiten haben das Buch nochmal aufgewertet. Es war Spannend und traurig. Ein Tränchen ist mir tatsächlich die Wange hinunter gekullert, da ich das einfach nicht kommen sah. Und den Prolog fand ich trotz der Kürze schön. Ich mag Happy Ends nun einmal :)

Auch ist mir auf diesen letzten Seiten aufgefallen, dass die Autorin ein Element aus Sherrilyn Kenyons Romanen verwendet hat. Alle die ihre Bücher kennen, werden wissen wie ein Dark Hunter wieder zum Menschen wird und genauso geschieht es auch hier.

Aus historischer Sicht hat die Autorin alles richtig gemacht und viel Liebe in die Detailarbeit gesteckt. 

Wie gesagt ich habe mir wirklich mehr erhofft und es wäre wirklich mehr drin gewesen, wenn man auf diese ganzen Lückenfüller verzichtet und ein wenig mehr Handlung hinein gebracht hätte. Nette Grundidee aber leider kaum Handlung. Der Schluss hat das Buch noch einmal gerettet, aber über 3 Eulen kommt es dennoch nicht hinaus. 

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger