Shannon McKenna - In den Schatten lauert der Tod

Autor: Shannon McKenna
Seiten: 560
Verlag: Egmont Lyx
Art: Taschenbuch
Preis: 9,99€

Inhalt:
Als der ehemalige FBI-Agent Connor McCloud erfährt, dass ein gefährlicher Mörder aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, fürchtet er um die Sicherheit seiner großen Liebe Erin Riggs. Da niemand ihm glauben will, dass der Verbrecher es auf Erin abgesehen hat, ermittelt Connor auf eigene Faust und bringt damit nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr ...

Review:
Ich hatte den ersten Teil "Die Nacht hat viele Augen" letztes Jahr bei dem Romantic Thrill Gewinnspiel gewonnen und fand dieses so mittelgut. Ich dachte mir einfach, dass der nächste Teil eventuell besser wird, mir hatte der Charakter Connor McCloud gefallen. Aber leider und ich sage wirklich leider, war dies nicht so, da das Buch mit ein wenig mehr Handlung besser geworden wäre. Ich habe mich regelrecht durch dieses Buch gequält, was nicht am Schreibstil lag, sondern einzig an der zähen und unspannenden Handlung.

Connor McCloud wurde als sehr dominanter Mann dargestellt, nach dem sich alle richten müssen, auch Erin, die sich aufgrund ihrer Verliebtheit zu ihm dass auch noch gefallen lässt. Er ist sehr herrisch und es muss wirklich alles so geschehen wie er es will und wenn sie da nicht mitmacht, manipuliert er sie mit Sex und sie ist auch noch so dumm, dass mit sich machen zu lassen. Zwar weiß sie, dass er das nur wegen ihrer Sicherheit macht, dennoch versucht sie so gut wie gar nicht ihn aufzuhalten. Sie ist für mich ein sehr schwacher, unsicher Charakter.
Auch die Beziehung der Beiden ist nicht okay. Wenn ich nur einen Satz hätte, die Handlung des Buches zu beschreiben, würde ich sagen: "Die Haupthandlung besteht daraus, dass Connor Erin dominiert und sie es in einer Tour treiben." Und das ist leider wirklich so.   Man erfährt zwar einiges über die McCloud Brüder und wieso sie sind wie sie sind, dennoch ist dies nur ein Bruchteil der Story.
Der eigentliche Spannungsteil ist sehr bescheiden ausgefallen. Man weiß von Anfang an, dass der Feind noch am Leben, Erin seine Zielperson und Connor nicht geisteskrank ist.  Es baut sich dadurch keine Spannung auf, da man schon weiß, wie es am Ende ausgehen wird. Die extrem vielen Sexszenen sollen wahrscheinlich den
Mangel an Handlung überspielen.

Leider eine sehr enttäuschende Fortsetzung und eventuell mein letztes Buch dieser Reihe.

1 Kommentare Kommentar

{ Nazurka } at: 7. Juni 2011 um 23:20 hat gesagt…

Schade, dass dir das Buch nicht so zugesagt hat. Aber vielleicht gibst du dem ja noch eine Chance - oft wird man dann doch nochmal überrascht!

Liebe Grüße,
Nazurka

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger