Lynsay Sands - Im siebten Himmel mit einem Vampir

Titel: Im 7 Himmel mit einem Vampir
Teil: 11
Seiten: 370
Verlag: Egmont Lyx
Art: Taschenbuch
Preis: 9,95 €

Inhalt:
Samantha Willan ist Rechtsanwältin und liebt ihren Job über alles. Dennoch ist sie froh, sich im Cottage ihrer Familie einmal eine kleine Auszeit zu gönnen. Nachdem sie gerade erst eine schmerzhafte Trennung hinter sich hat, steht ihr eigentlich nicht der Sinn danach, einen neuen Mann kennenzulernen. Doch als sie die Bekanntschaft ihres gut aussehenden Nachbarn Garrett macht, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Was Samantha nicht weiß: Garrett ist ein Vampirjäger. Er sucht nach einem abtrünnigen Vampir, der Menschen angefallen haben soll. Auch Garrett fühlt sich von der hübschen Samantha angezogen. Aber ist er nach achthundert Jahren als Junggeselle bereit für eine ernste Beziehung? (amazon)

Meinung: 
"Im siebten Himmel mit einem Vampir" ist der mittlerweile 11 Band der Argeneau-Bücher von Lynsay Sands. Diesmal geht es allerdings um kein Mitglied der bekannten Vampirfamilie, weshalb ich mich auch erst nach langem zögern entschlossen habe dieses Buch zu lesen. Im Englischen gehört es zwar zu den Argeneaus, jedoch wird dieses und die Folgenden als Rogue-Hunter Books bezeichnet, da es sich hauptsächlich um die Vollstrecker des Rates handelt und nicht direkt um die eigentliche Familie um Marguerite.

In diesem Buch geht es um Sam und Garrett und wie in jedem Buch dieser Reihe, verläuft die Handlung auf alt bekannte Weise: Unsterblicher Vampir trifft Lebendsgefährtin.
Garrett, welcher ein Vampir und Vollstrecker des Rates ist, lebt schon Jahrhunderte ohne jemals seine Lebensgefährtin, die er weder lesen noch kontrollieren kann, gefunden hat. Auch will er momentan keine Frau, vor allem nicht Sam, die gar nicht seiner Traumvorstellung von einer Gefährtin entspricht, jedoch kann er sie wie schon erwähnt weder kontrollieren noch ihre Gedanken lesen, was für viele Vampire der eindeutige Beweis ist, dass der oder diejenige seine oder ihre wahren Lebendsgefährt/in gefunden hat.

Für Garrett muss seine Frau graziös und wohl geformt sein und Sam scheint auf den ersten Blick total tollpatschig und für seinen Geschmack sieht sie aus wie eine Bohnenstange auf zwei Beinen. Jedoch erkennt er mit der Zeit, wie sollte es auch anders sein, dass Sam Intelligenz und ihr Aussehen ihn reizt. Er sieht nach und nach ein, dass sie die Richtige für ihn ist, was offensichtlich ist, auch wenn irgendeine kosmische Fügung es nicht will, dass sie zusammenkommen.
Daraus entwickeln sich wirklich komische Situationen, in denen die Beiden mir schon fast Leid taten, wenn es nicht so lustig gewesen wäre.

Aber wie in jedem guten Buch, gibt es auch hier ein Happy Ending, wonach es zeitweise wirklich nicht aussah.
Sam ist eine intelligente Persönlichkeit, die jedoch leichte Selbstzweifel hat, was ihr Aussehen angeht, da sie schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht hat mit einem Mann. Deshalb glaubt sie auch nicht, das Garrett, der umwerfend ausschaut, sich gerade für sie zu interessieren scheint.
Garrett hingegen ist ein starker, selbstsicherer Held, welcher seine Zweifel ablegt gegenüber seiner einzig wahren Lebensgefährtin und sich seiner Gefühle für Sam eingesteht.

Auch wenn es nicht mein Lieblingsbuch werden wird von Lynsay Sands, so waren die knapp 6 Stunden Lesespaß keine verschwendete Zeit, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass ein paar Figuren aus den Vorgängerbüchern vorgekommen wären. Nichtsdestotrotz ein gutes Buch für Zwischendurch. Für alle die Vampire und ihre sonderbaren Eigenarten mögen und natürlich für Argeneaus-Fans.

Jedoch habe ich die Hoffnung, dass das nächste Buch über Decker Argeneaus besser und sich der Kauf wieder lohnen wird. Was nicht heißen soll, dass es sich bei "Im siebten Himmel mit einem Vampir" nicht gelohnt hätte, aber das hab ich erst nach langen Überlegungen gemacht und wurde eigentlich nicht enttäuscht, auch wenn die Bücher dieser Reihe eigentlich immer gleich ablaufen.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © 2012 • BuchZeilen • Design by Maria Horn (Original from Dzignine) • Powered by Blogger